Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001

21.12.2005

Eisenbahnwaggon aus dem Zweiten Weltkrieg wird ins Holocaust Museum Houston/Texas befördert

Hahn-Flughafen, 21. Dezember 2005 – Gestern, am 20. Dezember, wurde ein seltenes Relikt der Vergangenheit am Flughafen Frankfurt-Hahn abgefertigt: Ein 11-Tonnen schwerer authentischer Eisenbahnwaggon aus dem Zweiten Weltkrieg, der zur Deportation Tausender von Juden diente und als Symbol des Bösen und der Erdrückung gilt, wurde in eine Antonov AN124 der Polet Cargo Airlines verladen, um diesen in das „Holocaust Museum Houston“ in Texas/USA zu befördern. Dort wird das Relikt zu Bildungszwecken und anlässlich der zehnjährigen Jubiläumsfeier des Museum am 5. März 2006 dauerhaft ausgestellt. Für die Frachtabfertigung am Flughafen Frankfurt-Hahn war das Unternehmen VG Cargo zuständig. Gemeinsam mit den Vorfeldmitarbeitern des Flughafens wurde die Fracht innerhalb kürzester Zeit in die AN124 eingeladen, so dass die Maschine um 22.17 Uhr abheben konnte. Die Flugdauer ist mit zwei Tagen angesetzt, wobei ein eintägiger Zwischenstopp für Betankung und Inspektion am Keflavik Airport in Island auf dem Plan steht. Die Ankunft des Eisenbahnwaggons wird auf dem Flughafen „Fort Worth Alliance“, dem ausschließlichen Frachtflughafen in Texas, am 22. Dezember erwartet.

07.12.2005

Schnee, Spaß und Shopping im Low-Cost-Format

Hahn-Flughafen, 7. Dezember 2005 - Wie wäre es einmal mit einer günstigen europäischen Abwechslung zu Weihnachten und Silvester? Von Nord- bis Südeuropa erstrecken sich zahlreiche attraktive Destinationen, die ab dem Flughafen Frankfurt-Hahn von Ryanair, Wizz Air oder Iceland Express angeflogen werden. Ob Nüsse knacken in Schweden, Lagunen-Weihnachten in Venedig oder Glückstrauben in Spanien, der Winter wird spannend. Weitere Informationen zu den Flügen ab Frankfurt-Hahn sind über www.hahn-airport.de abrufbar.

24.11.2005

Offizieller Startschuss für Zufahrtsstraße und Busbahnhof

Hahn-Flughafen, 24. November 2005. Der Zweckverband Flughafen Hahn weihte heute, gemeinsam mit der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, im Rahmen einer offiziellen Feier die beiden Ausbauprojekte, Zufahrtsstraße und Busbahnhof, ein. Zu den Ehrengästen zählten neben verschiedenen Vertretern aus Politik und Wirtschaft auch der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck. Innerhalb kürzester Bauzeit und nach Zeitplan wurden beide Projekte bereits Anfang Oktober in Betrieb genommen. Für Passagiere, Besucher und Kunden bedeutet dies nun direkte Fahrt voraus, ob per Auto oder Bus, ab der Einmündung Lautzenhausen bis hin zum Terminal. Die Projektkosten beider Baumaßnahmen beliefen sich insgesamt auf rund 12,6 Millionen Euro.

11.11.2005

Ryanair stärkt Deutschland-Basis Hahn

Mainz / Hahn-Flughafen, 11. November 2005. Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, an der die Fraport AG mit 65 Prozent mehrheitlich beteiligt ist, setzt ihre Erfolgsgeschichte in der zivilen Luftfahrt fort: Die Betreibergesellschaft hat mit dem Hauptkunden Ryanair eine neue Vereinbarung geschlossen, die eine erhebliche sukzessive Ausweitung der Präsenz der irischen Low-Cost-Airline an ihrem Europa-Hub Flughafen Frankfurt-Hahn zum Gegenstand hat. Das verkündeten heute Michael O´Leary, Ministerpräsident Kurt Beck, der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage sowie die Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH Jörg Schumacher und Stefano Wulf bei einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz.

31.10.2005

Iceland Express bietet Extra-Flüge ab Frankfurt-Hahn

Hahn-Flughafen, 31. Oktober 2005. Iceland Express, die erste Low-Cost-Airline Islands, bietet zur Weihnachts- und Neujahrszeit Extra-Flüge von Frankfurt-Hahn nach Reykjavik. Abflugtage sind der 22. oder 29. Dezember, letzter Rückflugtag ist der 5. Januar 2006. Das Hin- und Rückflug-Ticket gibt es schon für ab 316 Euro pro Person inklusive Steuern und Gebühren und ist ab sofort über www.icelandexpress.de buchbar.* Über die Website von Iceland Express sind auch günstige Hotels und attraktive Touren zu haben.

28.10.2005

RTL und Berge & Meer senden vom Hahn

Hahn-Flughafen, 28. Oktober 2005. Der Flughafen Frankfurt-Hahn geht neue Wege mit RTL, der Nr. 1 im deutschen Privatfernsehen, und Berge & Meer, dem Marktführer im Reise-Direktvertrieb aus Rengsdorf/Westerwald. Wöchentlich werden ab sofort die „RTL reise-shop“-Sendungen mit zahlreichen attraktiven Angeboten des Rengsdorfer Reiseveranstalters auf dem Dach des Flughafentowers, inmitten von Fluggästen und Fliegern auf dem Hahn aufgezeichnet, um noch mehr Lust auf Urlaub zu machen. Bis April 2006 können sich Frühaufsteher jeden Samstagmorgen um 7 Uhr eine halbe Stunde lang von der weiten Berge & Meer-Welt „beflügeln“ lassen und die Angebote auch gleich buchen. Die erste Sendung wird bereits am 5. November ausgestrahlt.

20.10.2005

Weg für vernünftigen Ausgleich zwischen ökonomischen und ökologischen Zielen frei

Hahn-Flughafen, 20.10.2005. Der Naturschutzbund NABU und die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH (FFHG) haben unter Vermittlung des rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und des Umweltministeriums einen außergerichtlichen Vergleich zur Beilegung des Rechtsstreites gegen die Verlängerung der Start- und Landebahn am Hahn geschlossen. Darin verpflichtet sich der NABU, seine Klage zurückzuziehen. Im Gegenzug wird die FFHG zusätzliche Ersatzmaßnahmen durchführen. „Mit diesem Kompromiss kann der Eingriff in den Lebens¬raum der bedrohten Mopsfledermaus minimiert und der Bestand auf Dauer gesichert werden“, kommentiert Siegfried Schuch, Vorsitzender des NABU Rheinland-Pfalz, das Abkommen. Die FFHG habe damit unter Beweis gestellt, dass sie auf die Belange des Naturschutzes Rücksicht nimmt. „Flughafenausbau und Naturschutz müssen sich nicht notwendigerweise widersprechen. Eine intakte Umwelt liegt auch uns am Herzen. Deshalb freuen wir uns, dass wir zu einer Einigung gefunden haben“, so der Sprecher der Geschäftsführung der FFHG, Jörg Schumacher.

19.10.2005

Flughafen Macau – die neue Schwester vom Hahn

Hahn-Airport, im Oktober 2005 – Der internationale Flughafen Macau (CAM) und der Flughafen Frankfurt-Hahn unterzeichneten im Rahmen der diesjährigen Fachkonferenz „Routes“ am 26. September in Kopenhagen eine gemeinsame Vereinbarung, wonach sie künftig als „Schwester-Flughäfen“ zusammen arbeiten werden.

14.10.2005

Mehr Passagiere, mehr Fracht, mehr Arbeitsplätze

Flughafen Frankfurt-Hahn, 14. Oktober 2005. Sowohl die Verkehrsstatistik wie auch die Beschäftigtenstatistik am Flughafen Frankfurt-Hahn haben ihren Aufwärtskurs beibehalten. Die Zahl der Passagiere in den ersten neun Monaten des Jahres erhöhte sich gegenüber dem gleichen Vorjah-reszeitraum (2.086.205 Fluggäste) um 11 Prozent auf 2.322.687. Der Luft-frachtumschlag erreichte mit 71.249 Tonnen ein Plus von 58 Prozent (45.155 Tonnen im Vorjahr). Inklusive Luftfrachtersatzverkehr wurden 163.325 Tonnen befördert, 16 Prozent mehr als im vergangenen Jahr (140.973 Tonnen). Die Zahl der Flugbewegungen stieg um 16 Prozent von 24.138 auf 28.023. Die Zahl der Beschäftigten am Standort Flughafen Frankfurt-Hahn ist im letzten Jahr um zehn Prozent auf 2.407 gestiegen. Damit wurden in allen Bereichen neue Rekordwerte erzielt.

11.10.2005

Instrumentenlandesystem wieder voll in Betrieb

Das Instrumentenlandesystem (ILS) am Flughafen Frankfurt-Hahn ist ab sofort wieder voll einsatzfähig (früher als berichtet). Wegen der Baumaßnahmen zur Verlängerung der Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt-Hahn konnte es in den letzten Tagen nur eingeschränkt genutzt werden. Extreme Nebellagen führten daher zu diversen Umleitungen und Stornierungen von Flügen. Der Flugbetrieb hat sich seit heute Mittag (13.00 Uhr) wieder normalisiert. Die Flughafengesellschaft bittet die betroffenen Passagiere, entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

10.10.2005

Frankfurt-Hahn: Flugbetrieb

Im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen zur Verlängerung der Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt-Hahn kann das Instrumentenlandesystem (ILS) bis voraussichtlich Ende dieser Woche nur eingeschränkt genutzt werden. Bis dahin kann es aufgrund der aktuellen Wetterbedingungen zu Umleitungen von Flügen kommen. Die Luftverkehrsgesellschaften handeln hierbei nach dem Prinzip „safety first“: Sicherheit zuerst. Die Flughafengesellschaft bittet die Passagiere, etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

16.09.2005

Fünf neue Strecken und noch mehr Frequenzen ab Frankfurt-Hahn

Frankfurt-Hahn, 16. September 2005. Fünf neue Destinationen und durchschnittlich 264 Frequenzen pro Woche - 45 An- und Abflüge mehr im Vergleich zum vergangenen Winter - bietet der erste Low-Cost-Flughafen Deutschlands ab dem 31. Oktober seinen preisbewussten Passagieren. Ryanair fliegt ganz neu Danzig und Rzeszow in Polen, Bratislava in der Slowakei, Santiago de Compostela in Spanien und Porto in Portugal an. Wizz Air erhöht ihre Frequenzen in die quirligen Städte Budapest und Warschau auf fünfmal die Woche – und das schon ab dem 18. September. Der Reiseveranstalter FlyCar bringt auch diesen Winter, von November bis April, schneehungrige Urlauber hoch in den Norden – nach Arvidsjaur im schwedischen Lappland. Der Flughafen Frankfurt-Hahn erwartet für dieses Jahr rund 3,5 Millionen Passagiere. Weitere Informationen unter www.hahn-aiport.de.

09.09.2005

Neue Zufahrtsstraße seit heute in Betrieb

Frankfurt-Hahn, 9. September 2005. Heute morgen, genau nach Zeitplan, wurde am Flughafen Frankfurt-Hahn die neue Zufahrtsstraße in Betrieb genommen: Schon Hunderte von Passagiere und Besucher weihten die nun direkte vierspurige Anbindung durchgehend bis zum Terminal ein. Eine endgültige Fahrbahnmarkierung und Beschilderung wird in den nächsten Tagen erfolgen. Am 24. November wird die neue Zufahrtsstraße offiziell von Ministerpräsident Beck und dem Zweckverband Flughafen Hahn, dem Bauherrn, eingeweiht. Weitere Informationen sind über www.hahn-airport.de erhältlich.

07.09.2005

Das Vorfeld wird erweitert und Frankfurt-Hahn ist einer der schnellstwachsenden Frachtflughäfen weltweit

Frankfurt-Hahn, 7. September 2005. Durch die steigenden Passagier- und Frachtzahlen benötigt der Flughafen Frankfurt-Hahn, der erste Low-Cost-Airport Deutschlands, immer mehr Platz und setzt verstärkt auf den Ausbau der Infrastruktur: Jüngstes Projekt wird der weitere Ausbau des Vorfeldes, vor allem für den Frachtbereich, sein. Der Bau von zwei neuen Frachtpositionen für Großraumflugzeuge soll noch in diesem Jahr begonnen und etwa Mai 2006 fertig gestellt sein. Laut der internationalen Fachzeitschrift „AirCargoWorld“ gehörte der Flughafen Frankfurt-Hahn als einziger deutscher Airport im vergangenen Jahr zu den weltweit am schnellsten wachsenden Frachtflughäfen.

21.07.2005

Low-Cost-Terminal nun offiziell „gewachsen“

Frankfurt-Hahn, 21. Juli 2005. Das neue, erweiterte Low-Cost-Terminal des Flughafens Frankfurt-Hahn wurde heute (Donnerstag, 21. Juli) vom rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Hans-Artur Bauckhage und den Geschäftsführern der Flughafenbetreibergesellschaft, Jörg Schumacher und Stefano Wulf, sowie geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Presse offiziell eingeweiht. Die bestehenden Terminals 1 und 2 wurden innerhalb kürzester Bauzeit (acht Monate) um einen Zwischenbereich von 3.500 Quadratmetern erweitert. Teilbereiche des neuen Komplexes wurden bereits am 1. Juni in Betrieb genommen. Insgesamt verfügt das „gewachsene“ Terminal nun über eine Größe von 13.500 Quadratmetern und bietet Platz für bis zu sechs Millionen Fluggäste. Das Projektvolumen für den Zwischenbau belief sich auf 3,9 Millionen Euro, so dass für das gesamte Terminal seit dem Bau des ersten Terminals in 1999 um die 21 Millionen Euro aufgewendet wurden. Einige Terminalmieter feierten diesen Tag mit Rabatt- und Probieraktionen für Fluggäste und Besucher. Weitere Informationen sind über www.hahn-airport.de abrufbar.

19.07.2005

Rabatt- und Probieraktionen zur offiziellen Terminal-Einweihung

Zum Anlass der offiziellen Einweihung des Terminal-Zwischenbaus am Donnerstag, 21. Juli 2005, haben einige Terminal-Shops für Fluggäste und Besucher spezielle Rabatt- und Probieraktionen aufgelegt.

18.07.2005

Gewinnschwelle in Sicht

Frankfurt-Hahn, 18. Juli 2005. Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH ist mit ihren Halbjahresergebnissen „im Plan“ – bei den Verkehrszahlen und bei den wirtschaftlichen Ergebnissen. Dies präsentierten heute Jörg Schumacher, Sprecher der Geschäftsführung, und Stefano Wulf, kaufmännischer Geschäftsführer, der seit Mitte April am Low-Cost-Geschehen des Airports mitwirkt, anlässlich der Pressekonferenz im Airport Forum des Frankfurter Rhein-Main Flughafens. Im Fokus standen dabei die Themen Investition und Ausbau für die Sicherung des Wirtschaftsstandortes und Job-Motors Flughafen Frankfurt-Hahn. Mit über 1,5 Millionen Fluggästen übertraf der einzig wahre Low-Cost-Airport Deutschlands das Ergebnis des gleichen Vorjahreszeitraums um 13 Prozent. Der Frachtumschlag wies bei der reinen geflogenen Fracht einen Anstieg um 54 Prozent auf. Die Zahl der Flugbewegungen erhöhte sich um zwölf Prozent. Der Umsatz wuchs um 26 Prozent auf über 17 Millionen Euro. Der operative Verlust (EBITDA= Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) konnte um drei Prozent auf 2,8 Mio. Euro verringert werden. Die Gewinnschwelle, die 2006 erwartet wird, und die schwarzen Zahlen, die ab 2008 geplant sind, rücken mit diesen Ergebnissen deutlich näher.

18.07.2005

Immer mehr Incoming- und Geschäftsreisende

Frankfurt/Hahn-Flughafen, 18. Juli 2005. Der Anteil sowohl der Incoming-Touristen wie auch der Geschäftsreisenden am Flughafen Frankfurt-Hahn ist deutlich angestiegen. Dies zeigt die jüngste Umfra-ge des IFAK Instituts aus Taunusstein, die im Rahmen einer Dauer-Passagierbefragung im Februar und Mai 2005 durchgeführt wurde. Zudem kristallisieren sich unter den preisbewussten Privatreisenden vier Reisetypen heraus, die Deutschlands ersten und einzig wahren Low-Cost-Flughafen nutzen.

11.07.2005

Viele attraktive Flugreisen zu gewinnen

Heute startet das große Gewinnspiel am Flughafen Frankfurt-Hahn, bei dem es insgesamt zwölf Flugreisen in vier aufregende Metropolen Europas zu gewinnen gibt.

24.06.2005

Jede Woche Frisches aus Ägypten nach Deutschland

Frankfurt-Hahn, 24. Juni 2005 – Egypt Air Cargo, Ägyptens Nationalcarrier für Fracht, wechselt ihre Flugzeugflotte und präsentierte heute ihren ersten brandneuen Airbus A300-600F auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn. Anlässlich des kulinarischen Großereignisses der Initiative „à la région“(www.alaregion.de), das zur gleichen Zeit in der riesigen Werfthalle des Flughafens für Gaumenfreuden sorgte, flogen die Ägypter mit dem neuen Airbus etwa vier Tonnen Weintrauben für die über 600 Gäste der Veranstaltung ein. Egypt Air Cargo fliegt im Linienverkehr einmal die Woche von und zum Flughafen Frankfurt-Hahn und transportiert überwiegend frische Ware nach Deutschland. Auch für den Charterverkehr macht sich die Airline stark und bietet etwa drei Flüge die Woche über Kairo hinaus auch in den Nahen Osten und Afrika. Diesen Sommer werden Tausende von Tonnen Weintrauben in Deutschlands Supermärkte geliefert, denn die ägyptische Traubensaison hat begonnen.

17.06.2005

Wizz Air verbindet Sofia mit Frankfurt-Hahn

Frankfurt-Hahn, 17. Juni 2005 – Wizz Air expandiert in Richtung Bulgarien: Auf einer gestrigen Pressekonferenz in Sofia kündigte die größte Low-Cost-Airline für Zentral- und Osteuropa ihren Start von der bulgarischen Hauptstadt über Budapest nach Frankfurt-Hahn und London-Luton an. Wizz Air ist somit die erste Low-Cost-Airline, die ihre Flügel in Bulgarien, dem EU-Mitgliedskandidaten mit geplanten Beitritt in 2007, ausweitet. Ab dem 18. September wird die Airline dreimal die Woche (Sonntag, Dienstag und Donnerstag) von Frankfurt-Hahn in Richtung Sofia abheben. Zurück zum Hahn geht es jeden Montag und Freitag. Zu diesem Anlass bietet Wizz Air 10.000 Sofia-Tickets zu günstigen Preisen. Inklusive aller Steuern und Gebühren ist ein Hin- und Rückflugticket für etwa 93 Euro pro Person zu haben. Buchungen sind ab sofort über www.wizzair.com möglich.

06.06.2005

Bauckhage: Arbeitsmarkteffekte deutlich höher als erwartet /

„Die durch den Flughafen Frankfurt-Hahn am Arbeitsmarkt ausgelösten positiven Effekte sind deutlich größer als bisher angenommen: Allein im Jahre 2003 hat der Betrieb um und am Flughafen für mehr als 8000 Arbeitsplätze gesorgt, davon etwa 6500 im Land“, sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage bei der Vorstellung einer Studie des Zentrums für Recht und Wirtschaft des Luftverkehrs (ZFL) der Fachhochschule Trier/Umweltcampus Birkenfeld in Mainz. Dazu kämen ein Produktionswert von rund 650 Millionen Euro und eine Bruttowertschöpfung von 328 Millionen Euro.

02.06.2005

Der Golfclub Hahn im Feinschliff

Frankfurt-Hahn, 2. Juni 2005. Neben den zahlreichen Ausbaumaßnahmen auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn, bekommt auch der Golfclub Hahn am Fuße des Airports einen Feinschliff. Der neue Vorstand des Golfclub Hahn e.V. hat sich die Verbesserung der Spielbedingungen für Mitglieder und Gäste zur Aufgabe gemacht. Erste Maßnahmen dazu sind bereits erfolgt. Am 3. Juli 2005 veranstaltet der Golfclub einen „Tag der offen Tür mit kostenlosen Schnupperstunden für Jedermann“. Weitere Informationen sind über www.gc-hahn.de erhältlich.

01.06.2005

Von Busbahnhof über Terminal bis Zufahrtsstraße

Frankfurt-Hahn, 1. Juni 2005. Die nächste Runde zur Verbesserung der Infrastruktur am Flughafen Frankfurt-Hahn ist eingeläutet: Das neue Terminal wird heute in Betrieb genommen, der Bau der neuen Zufahrtsstraße geht in den Endspurt und ein neuer Busbahnhof entsteht in Kürze.

24.05.2005

Iceland Express startet durch ab Frankfurt-Hahn

Flughafen Frankfurt-Hahn, 24. Mai 2005. Iceland Express, Islands erste und einzige Low-Fare-Airline, startete ihren Erstflug von Frankfurt-Hahn in die nördlichste Hauptstadt der Welt, Reykjavik, am 21. Mai 2005. Birgir Jonsson, neuer Geschäftsführer der Iceland Express, Jóhannes Kristinsson, Aufsichtsratsvorsitzender von Iceland Express, Magnús Oddsson, Vertreter des Icelandic Tourist Board in Island, Stefano Wulf, Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH sowie weitere Kooperationspartner weihten diese attraktive Verbindung heute offiziell ein. Iceland Express fliegt von Frankfurt-Hahn jeden Dienstag, Mittwoch und Samstag für rund 80 Euro pro Person und Strecke ohne Steuern und Gebühren etwa 3,5 Stunden in das Land der Geysire. Buchungen und Informationen unter www.icelandexpress.com.

10.05.2005

Der „Hahn“ ist weiter auf Wachstumskurs

Flughafen Frankfurt-Hahn, 10. Mai 2005. Der Flughafen Frankfurt-Hahn, der erste Low-Cost-Airport Deutschlands, verzeichnet weiterhin Wachstumszahlen in Passage und Fracht. In den Monaten Januar bis März diesen Jahres wurden 663.928 Fluggäste gezählt, das bedeutet eine Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das zweite Standbein Fracht entwickelte sich ebenso positiv: Mit knapp 48.000 Tonnen wurden inklusive Straßenersatzverkehrs neun Prozent mehr umgeschlagen als im ersten Quartal 2004. Die reine Luftfracht verzeichnet einen höheren Anstieg: Hier betrug die Steigerungsrate 28 Prozent auf knapp 19.000 Tonnen (knapp 15.000 Tonnen in 2004) Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen nahm mit 7.564 Starts und Landungen um fünf Prozent zu (7.230 in 2004).

04.05.2005

Sperrung der Bundesstraße B 327 (Hunsrückhöhenstraße)

Frankfurt-Hahn, 04.05.2005 - Nach einem Eilentscheid des Oberverwaltungsgerichts Koblenz vom 27. April darf die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH ihre Baumaßnahme zur Startbahnverlängerung auf dem erweiterten Flughafengelände fortführen. Der Bauablaufplan sieht als erste Maßnahmen den Abtrag des Oberbodens, die Aufschüttung des Damms sowie Tiefbauarbeiten vor. Aus diesem Grund wird die Bundesstraße B 327 (Hunsrückhöhenstraße) ab Dienstag, 17. Mai 2005, zwischen den Abzweigen Raversbeuren und Lötzbeuren für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

28.04.2005

Zusätzlicher Flug nach Kattowitz/Polen ab Juli geplant

Frankfurt-Hahn, 28. April 2005 – Nach nur einem Monat Betrieb kündigt Wizz Air, die größte Low-Cost-Airline für Zentral- und Osteuropa, eine Erweiterung ihres Flugplans ab Frankfurt-Hahn an: Ab Anfang Juli wird ein zusätzlicher Flug pro Woche nach Kattowitz in Polen auf dem Sommerflugplan stehen. József Váradi, Geschäftsführer von Wizz Air, berichtete bereits bei der Pressekonferenz auf dem Hahn am 13. April über eine mögliche Erweiterung aufgrund der guten Buchungszahlen. Demnach wird Kattowitz zu den bereits am 27. März aufgenommenen Flügen an jedem Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag jetzt auch jeden Donnerstag angeboten. Darüber hinaus fliegt Wizz Air jeweils viermal die Woche nach Budapest und Warschau. Buchungen und weitere Informationen über www.wizzair.com.

27.04.2005

Gericht gestattet Bauarbeiten

Hahn-Flughafen, 27. April 2005. Die Baumaßnahmen zur Verlängerung der Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt-Hahn können fortgeführt werden. Dies entschied heute das Oberverwaltungsgericht in Koblenz.

19.04.2005

Ryanair mit vier neuen Zielen ab Frankfurt-Hahn

London-Stansted / Frankfurt-Hahn, 19. April 2005 - Erstmals Portugal-Verbindung ab Deutschland – Zudem drei neue Zentral- und Osteuropa-Ziele in Polen und der Slowakei – Neue Routen starten mit dem Winterflugplan 2005/2006

13.04.2005

Low-Cost nach Ost auf drei Strecken mit Wizz Air

Frankfurt-Hahn, 13. April 2005 - Am 27. März hat Wizz Air, die führende Billigfluggesellschaft mit Sitz in Mittel- und Osteuropa, ihren Flugbetrieb von Budapest/Ungarn sowie von Warschau und Kattowitz in Polen nach Frankfurt-Hahn aufgenommen. Nach dem erfolgreichen Start von Wizz Air in Dortmund, ist Frankfurt-Hahn nun der zweite Markt, den die Fluggesellschaft in Deutschland bedient. Zunächst werden die drei Strecken vier Mal wöchentlich angeflogen. Allerdings plant Wizz Air, die Frequenzen gemäß der Passagierentwicklung in naher Zukunft zu erhöhen.

05.04.2005

Aus 1 und 2 wird eins

Frankfurt-Hahn, 5. April 2005. Das Dach des neuen Terminal-Zwischenbaus am Flughafen Frankfurt-Hahn steht. Mit dem heutigen Richtfest wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein für den Flughafen Frankfurt-Hahn gesetzt. Nach nur fünf Monaten Bauzeit - begonnen mit der Baumaßnahme wurde Anfang November 2004 - steht nun der Rohbau für das neue Terminal, dessen Fertigstellung für Anfang Juni 2005 geplant ist. Für 3,9 Millionen Euro Projektvolumen werden die bestehenden Terminals 1 und 2 zu einem großen Terminal mit dann insgesamt 13.500 Quadratmetern verbunden. In dem neuen Terminal können dann bis zu 5 Millionen Passagiere abgefertigt werden. Noch mehr Verkaufsflächen und gastronomische Highlights werden Fluggäste und Besucher begeistern.

01.04.2005

Ungarisches Tourismusamt informiert auf dem Hahn

Frankfurt-Hahn, 1. April 2005. Ab heute präsentiert sich das Ungarische Tourismusamt mit einem Informationsstand am Flughafen Frankfurt-Hahn. Bis zum 17. April erhalten interessierte Ungarn-Urlauber in Terminal 1, Ebene 2 des Flughafens (direkt vor der Besucherterrasse) Reisetipps und Informationsmaterial zu dem Land der Magyaren. Wizz Air fliegt seit dem 27. März jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag von Frankfurt-Hahn nach Budapest, dem Paris des Ostens. Ab heute sind Sonderpreise ab 3,74 Euro pro Person und Strecke plus Steuern und Gebühren noch bis zum 4. April 2005 über www.wizzair.com buchbar. Darüber hinaus bietet die pinkfarbene Airline, die mit einem modernen Airbus A320 mit 180 Ledersitzplätzen gen Himmel abhebt, weitere Schnäppchenpreise auch nach Warschau und Kattowitz in Polen.

31.03.2005

Mit 146 Prozent Rekordplus gen Frachthimmel

Frankfurt-Hahn, 31. März 2005. Aeroflot, Russlands größte Luftfahrtgesellschaft, feiert ihr fünfjähriges Bestehen auf ihrem Europahub für Fracht, dem Flughafen Frankfurt-Hahn, mit Rekordzahlen. Für 2004 weist die russische Airline die größte Steigerungsrate seit jeher auf: Mit insgesamt 42.142 Tonnen Frachtumschlag übertraf die Frachtfluggesellschaft ihr Vorjahresergebnis um 146 Prozent (2003: 17.103 Tonnen) – der Export stieg mit knapp 18.000 Tonnen um 151 Prozent und der Import mit über 24.000 Tonnen um 143 Prozent. Der Anteil der Aeroflot-Frachtflüge in 2004 betrug im Vergleich zu den Gesamtzahlen der geflogenen Fracht am Flughafen Frankfurt-Hahn (66.145 Tonnen in 2004) bemerkenswerte 64 Prozent. Seit Start auf dem viertgrößten Frachtflughafen Deutschlands im April 2000 hat die Airline um die 77.000 Tonnen Fracht umgeschlagen. Mit Beginn des Sommerflugplanes (Ende März) wurden die Flugfrequenzen von Frankfurt-Hahn von elf auf 13 Flüge die Woche aufgestockt: Auf dem Aeroflot-Flugplan stehen jetzt elf Flüge die Woche nach Moskau mit Anschlussflügen nach Shanghai, Hongkong, Tokio und Peking (vorher waren es neun) und wie bisher zwei Flüge die Woche nach Oslo/Norwegen. Aeroflot hat zur Zeit vier DC-10-Frachter auf dem Hahn stationiert.

30.03.2005

Junge Künstlerin aus Polen stellt im Flughafen Frankfurt-Hahn aus

Frankfurt-Hahn, 30. März 2005 – Blau ist ihre Farbe und seit vielen Jahren ist die junge polnische Künstlerin Anna Brudzinska von den Facetten des Himmels fasziniert. Blau wie der Himmel über dem Flughafen Frankfurt-Hahn, so sind auch die Bilder, mit denen sie sich jetzt auf der Empore im Terminal 1 des ersten Low-Cost-Flughafens in Deutschland präsentiert.

23.03.2005

Bohr Omnibus GmbH erweitert Service für Fluggäste

Frankfurt-Hahn, 23. März 2005 – Die Bohr Omnibus GmbH bietet ab Ostersonntag, 27. März, den Bustransfer zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Frankfurt-Hahn nun im Stundentakt an. Den Gästen stehen dann 19 Fahrten täglich von Montag bis Sonntag zur Verfügung. Der Fahrpreis beträgt nur 12 Euro pro Person und Strecke – wer ein Tagesticket, gültig für 24 Stunden kauft, zahlt nur 16 Euro pro Person. Für diesen Service hat das Hunsrücker Busunternehmen vor kurzem weitere fünf Mitarbeiter eingestellt. Der Fuhrpark für die Frankfurt-Strecke wurde ebenso von neun auf elf Busse aufgestockt. Insgesamt hat die Bohr Omnibus GmbH 76 Mitarbeiter und 52 Busse im Portfolio. Weitere Informationen und Fahrpläne unter www.bohr-omnibusse.de.

17.03.2005

Neue Airlines, neue Ziele, noch mehr Wachstum

Frankfurt-Hahn, 17. März 2005 – Auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn geht es auch in diesem Jahr wachstumsreich zu: Ryanair stationierte am 1. März ihre sechste Maschine und nahm gleichzeitig zum ersten Mal ein österreichisches Zielgebiet – Klagenfurt – ab Frankfurt-Hahn auf. Mit Beginn des Som-merflugplans (ab 27. März) siedeln sich zwei neue Low-Cost-Airlines, Wizz Air und Iceland Express, auf dem beliebten Low-Cost-Drehkreuz Deutschlands an. Fünf neue Spitzenziele in Irland, Island, Polen und Ungarn bieten dann die drei Niedrigpreisfluggesellschaften ihren preisbewussten Fluggästen. Insge-samt werden 27 Ziele in zehn europäischen Ländern mit durchschnittlich 62 Flügen am Tag angesteuert. Das sind acht Flüge mehr im Vergleich zum vergangenen Sommer.

11.03.2005

Anflug auf Gewinnschwelle in einem Jahr geplant

Frankfurt-Hahn/Berlin, im März 2005 – Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH gab auf der Internationalen Tourismus Börse in Berlin ihre touristischen und wirtschaftlichen Erfolgszahlen für das Gesamtjahr 2004 bekannt: Mit knapp 2,8 Millionen Passagieren übertraf der erste deutsche Low-Cost-Airport das Vorjahresergebnis um 14 Prozent. Im Frachtbereich wurden beim Eigenaufkommen 81 Prozent mehr umgeschlagen als im Vorjahr. Mit einem Plus von 31 Prozent wuchs der Umsatz, darunter verzeichnete der Non-Aviation-Bereich – dazu zählen Infrastrukturentgelte, Mieten und Parkierung – mit knapp 70 Prozent die kräftigste Steigerungsrate. Der operative Verlust (EBITDA= Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) konnte um 38 Prozent auf 4,7 Mio. Euro verringert werden. „Wie schon im Vorjahr angekündigt, sind wir weiterhin auf dem besten Weg, spätestens im Jahre 2006 beim EBITDA und 2008 beim Gesamtergebnis die Gewinnzone zu erreichen“, so Geschäftsführer Andreas Helfer.

09.03.2005

Air New Zealand Cargo lässt den KIWI aus dem Sack

Flughafen Frankfurt-Hahn, 09. März 2005. Die Erfolgsgeschichte des Flughafens Frankfurt-Hahn geht auch im Frachtbereich weiter: Mit der weltweiten Neuausrichtung der Air New Zealand Cargo, dem Start eines neuen B747-400 Global Freighter Services, ist neben dem Flughafen Frankfurt Rhein-Main nun auch Frankfurt-Hahn auf dem Flugplan der neuseeländischen Frachtfluggesellschaft. Demnach werden beide Flughäfen von Auckland über Melbourne und Shanghai angeflogen. Zurück fliegt die Airline dann über Chicago und Honolulu in die neuseeländische Hauptstadt. Air New Zealand Cargo ist die neunte Frachtfluggesellschaft, die Liniendienste ab Frankfurt-Hahn bietet.

25.02.2005

Mit Iceland Express ins Land der Geysire

Flughafen Frankfurt-Hahn, 25. Februar 2005. Island ist ein sehr beliebtes Reiseziel für Deutsche. Bisher waren die Flugverbindungen eher eingeschränkt. Dies ändert sich zum Sommerflugplan: Ab dem 21. Mai fliegt Iceland Express dreimal wöchentlich von Frankfurt-Hahn nach Reykjavik, der Hauptstadt Islands. Dank der neuen Flüge wird Island nun besser erreichbar als je zuvor. Dienstags, mittwochs und samstags startet eine Boeing 737-300 der Low-Cost-Airline in Richtung Norden. Der Online-Ticketverkauf unter www.icelandexpress.com hat Anfang Februar begonnen. Die Preise für den etwa 3,5-stündigen Flug beginnen bei Euro 80.

10.02.2005

Ohne Kabel surfen auf dem Hahn – mit W-LAN

Der Flughafen Frankfurt-Hahn bietet seinen Gästen ab sofort ein besonderes Surfvergnügen schon vor dem Abflug: Wer seinen eigenen Laptop oder einen PDA (Personal Digital Assistant) dabei hat, kann mit dem W-LAN Angebot (Wireless Local Area Network) von T-Mobile ab sofort ohne Kabelwirrwarr und mit Hochgeschwindigkeit im World Wide Web surfen, um sich beispielsweise über die neusten Weltnachrichten oder das Wetter am Reiseziel zu informieren. Informationen zum Flughafen Frankfurt-Hahn oder zum HotSpot Angebot des Providers T-Mobile können mit Klick auf das entsprechende Logo kostenfrei abgerufen werden. So kann sich der Passagier über die genauen An- und Abflugzeiten, Busfahrpläne oder die zahlreichen Dienstleistungen und aktuellen Nachrichten rund um den Flughafen Frankfurt-Hahn oder über die diversen Produkte von T-Mobile informieren.

04.02.2005

Iceland Express kommt nach Hahn

Die isländische Low-Cost-Fluggesellschaft Iceland Express nimmt zum Sommerflugplan 2005 den Flugbetrieb in Hahn auf. Ab dem 21. Mai werden drei Flüge wöchentlich vom Hunsrücker Airport in Richtung Island abheben, dies teilte die Flughafengesellschaft am Freitag mit. Zum Einsatz kommt eine Boeing 737-300. Die Flugzeit beträgt rund 3,5 Stunden. Die Abflugtage sind Dienstag, Mittwoch und Samstag. Bisher fliegt Iceland Express nach London Stansted und Kopenhagen. Tickets sind unter www.icelandexpress.de ab sofort buchbar.

27.01.2005

Neues Lärmmesskonzept gemeinsam mit Gemeinden geplant

Flughafen Frankfurt-Hahn, 27. Januar 2005. Im Rahmen der Auflagen des Planfeststellungsbeschlusses fordert die Genehmigungsbehörde von der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH unter anderem die Vorlage eines Lärmmesskonzeptes zur Zustimmung und Umsetzung noch vor Inbetriebnahme der verlängerten Start- und Landebahn. Da für den Flughafenbetreiber eine erste Zustimmung der umliegenden Gemeinden unabdingbar ist, ist eine gemeinsame Konzepterstellung alsbald bis zur Abgabe im Spätherbst diesen Jahres erwünscht.

26.01.2005

Jetzt auch ab Deutschland mit Ryanair nach Dublin

Ab 3. Mai 2005 Direktflüge ab Frankfurt-Hahn in die irische Hauptstadt – Dublin zukünftig ab 19,99 Euro One Way inklusive Steuern und Gebühren via www.ryanair.de buchbar

14.01.2005

Weiter auf Wachstumskurs

Der Flughafen Frankfurt-Hahn blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Steigerungsraten der Verkehrszahlen liegen weiterhin im zweistelligen Bereich. Damit setzt der Low-Cost-Flughafen seinen Wachstumskurs fort.

12.01.2005

BUND droht Vertragsstrafe von 10.000 Euro

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz hat sich heute rechtsverbindlich gegenüber der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH verpflichtet, nicht mehr öffentlich zu behaupten, im Zusammenhang mit den Bauarbeiten zur Verlängerung der Start- und Landebahn seien in der Zeit zwischen dem 7. und 9. Januar 2005 weitere Bäume gefällt worden.

07.01.2005

Der Ausbau geht weiter

Die Bauarbeiten zur Verlängerung der Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt-Hahn gehen weiter. Das Oberverwaltungsgericht Koblenz teilte der Flughafengesellschaft heute mit, dass „der Senat nach einer Beratung gegenwärtig keine Veranlassung sieht, einen sogenannten Hängebeschluss zu erlassen“.

05.01.2005

Planfeststellungsbeschluss ist sofort vollziehbar

Der Planfeststellungsbeschluss zur Verlängerung der Start- und Landbahn des Flughafens Frankfurt-Hahn ist nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes sofort vollziehbar. Somit konnte die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH mit der Bekanntgabe des Planfeststellungsbeschlusses mit den genehmigten Maßnahmen zur Baufeldfreimachung beginnen. Angesichts der erheblichen Verzögerungen gegenüber dem ursprünglichen Bauablaufplan war es auch notwendig, diese Maßnahmen sofort einzuleiten. Der mit dem Planfeststellungsantrag eingereichte Bauablaufplan ging davon aus, dass der Planfeststellungsbeschluss im Spätsommer 2004 ergeht. Mit den jetzt eingeleiteten Maßnahmen sollte ursprünglich bereits im Oktober 2004 begonnen werden.

04.01.2005

Fundament für die Zukunft

Der Flughafen Frankfurt-Hahn startet zuversichtlich ins neue Jahr. In allen Bereichen des Flughafens sind Bauarbeiter damit beschäftigt, die Fundamente für die weitere Entwicklung zu legen – von der Zufahrtsstraße über einen Terminalzwischenbau bis hin zu Abfertigungsflächen. Nun kann auch das wichtigste Projekt in Angriff genommen werden: die Verlängerung der Start- und Landebahn.