Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 06.05.2004

Vier Jahre Aeroflot auf dem Hahn

Flughafen Frankfurt-Hahn, 6.Mai 2004. Seit April 2000 auf dem Hahn – insgesamt knapp 44.000 Tonnen umgeschlagen – Rekordjahr 2003 mit 17.000 Tonnen – im März 2002 wurde der Flughafen Frankfurt-Hahn zum Europahub für Frachtliniendienste ernannt – vier DC-10-Frachter zur Zeit auf dem Hahn stationiert


Genau vor vier Jahren – am 1. April 2000 –, startete Russlands größte und bedeutende Fluggesellschaft Aeroflot zunächst mit Charterfrachtflügen vom Flughafen Frankfurt-Hahn aus. Zu den ersten Ladungen gehörten damals Elektrogeräte und Autoersatzteile. Im Jahr 2000 wurden etwa 5.700 Tonnen umgeschlagen. Heute ist jährlich etwa das Dreifache zu verzeichnen. Seit Bestehen auf dem Hahn beförderte Aeroflot knapp 44.000 Tonnen. Rekordjahr für Aeroflot war das Jahr 2003 mit über 17.000 Tonnen.

„Hahn hat sich als unser bedeutendes Tor nach Russland etabliert. Die Zahlen beweisen dies: Dieses Jahr rechnen wir mit noch mehr Zuwachs. Allein im Januar und Februar 2004 verzeichneten wir über 4.500 Frachttonnen und wir erwarten für das gesamte Jahr etwa 27.000 Tonnen“, so Oleg Korolev, Regional Cargo Manager für Europa mit Sitz in Frankfurt-Hahn. „Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist für uns aufgrund der 24-Stunden-Betreibsgenehmigung und der zentralen Lage in Deutschland ein idealer Frachtstützpunkt“, führt Korolev weiter aus.

Im März 2002 verlegte Aeroflot ihre Europabasis von Luxemburg auf den Hahn und ersetzte den Frachtflieger Ilyushin Il-76 durch die moderne DC-10, die auf der Mittelstrecke 64 Tonnen und auf der Fernroute 49 Tonnen zuladen kann. Drei Flüge führte Aeroflot damals wöchentlich durch: ein Flug von Hahn über Moskau nach Tokio und zwei Flüge von Hahn über Oslo und Novosibirsk nach Tokio. Nach der Auslieferung der zweiten DC-10 im August 2002 startete Aeroflot mit zwei Flügen wöchentlich nach Beijing und zwei Flügen nach Tokio.

Mit Beginn des Winterflugplans 2003 am 26. Oktober wurden auf dem Hahn zwei weitere Frachtflugzeuge vom Typ DC-10 stationiert. Insgesamt hat die Aeroflot nun vier DC-10-Frachter im Portfolio ihres Europa-Hubs in Frankfurt-Hahn. Zu den Destinationen kam im Oktober 2003 Shanghai mit zwei Flügen pro Woche hinzu. Ebenso wurde die Frequenz nach Moskau von drei Flügen pro Woche auf einen täglichen Service erweitert.

Neben der Reservierung von Cargo und Passagierflügen, Auslieferung von Importfracht zu verschiedenen europäischen Städten und der Organisation von Frachtcharterflügen bietet Aeroflot vor allem den Transport von allgemeinen, verderblichen und Gefahrgütern in den Fernen und Mittleren Os-ten, Russland und die GUS. Zu den Frachtgütern zählen vor allem technische Geräte wie Computer, Flachbildschirme oder Mobiltelefone aber auch Tiere wie Eisbären, Tiger, Lamas oder Hilfsgüter für Kinderheime in Novosibirsk.

Auch für die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH ist dieses Datum ein erfreuliches Ereignis: „Den Erfolg im Geschäftsbereich Fracht haben wir besonders Aeroflot zu verdanken. Mit diesem starken Partner können wir uns im internationalen Wettbewerb noch weiter nach vorne platzieren“, so Jörg Schumacher, Geschäftsführer. „Viele Flughäfen verzeichnen Rückgänge in ihrer Frachtstatistik für den Beginn diesen Jahres. Wir sind der einzige deutsche Flughafen, der einen enormen Zuwachs schon für das erste Quartal aufweist: 127 Prozent Wachstum bei reiner Luftfracht (14.725 ge-genüber 6.488 Tonnen 2003). Das zeigt uns, dass wir auf unsere Fracht-partner bauen können “, sagt Andreas Helfer, auch Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH.

Bei der Fracht positioniert sich der Flughafen Frankfurt-Hahn deutschlandweit stabil auf Rang vier und weltweit auf Rang 96. Die Prognose für das Frachtkaufkommen in 2004 beläuft sich auf 180.000 Tonnen. Zu den weiteren Frachtfluggesellschaften auf dem Hahn gehören unter anderem Air France Cargo, Royal Jordanian, Iran Air, Egypt Air, MNG Airlines.

Weitere Informationen sind über www.aeroflot.com oder www.hahn-airport.de erhältlich.

Anlagen zu diesem Artikel