Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 17.03.2015

Flughafen bedauert Rückzug von Yangtze River Express

Die Frachtfluggesellschaft Yangtze River Express verlagert ihr Geschäft. Der Flughafen Frankfurt-Hahn bedauert den Rückzug, setzt aber weiter auf Wachstum in der Fracht.


Die Frachtfluggesellschaft Yangtze River Express Airlines Co., Ltd. wird ihre Flieger vom Hahn abziehen. Grund sind Verlagerungen der Geschäftsprozesse: Ein Großteil der von Yangtze River Express verladenen Fracht kommt aus dem süddeutschen Raum sowie aus Norditalien. Deswegen verlagert die Airline ihren Standort Richtung Süddeutschland.

„Wir bedauern den Rückzug außerordentlich“, sagt Flughafen-Geschäftsführer Markus Bunk. Das Frachtgeschäft stehe unter starken Wettbewerbsdruck. Jede Airline prüfe genau, mit welchen Schritten sie Kosten sparen kann.

Sun Haidong, General Manager Sales & Marketing bei Yangtze River Express, kommentiert die Entscheidung seines Unternehmens wie folgt: „The change in global demand, customer specific requirements and the intent to widen market penetration made a network restructuring for YZR inevitable to serve the market in the best possible way. The decision does not reflect the excellent business relation enjoyed with HHN as well as the full satisfaction with the services provided."

„Wir werden nun alle Kräfte bündeln, um uns neuen Kunden als attraktiver Standort mit einer 24-Stunden-Betriebsgenehmigung ohne Beschränkungen, flexiblen Start- und Landemöglichkeiten sowie einer schnellen Abfertigung zu präsentieren“, sagt Flughafen-Geschäftsführer Markus Bunk. „Für internationale Fluggesellschaften sind wir ein attraktiver Standort im Herzen Europas“, fügt er hinzu.

Die Frachtfluggesellschaft Yangtze River Express hat im Jahr 2014 rund 50.000 Tonnen Fracht über den Flughafen Frankfurt-Hahn abgewickelt. Für den Gesamtumsatz des Flughafens bedeutet der Weggang der Airline einen Verlust in Höhe von 9 Prozent.

Anlagen zu diesem Artikel

Zur Meldung