Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 08.01.2007

Mit 3,7 Millionen Passagieren Prognose weit übertroffen

In ihrer Verkehrsbilanz für das Jahr 2006 hat der Flughafen Frankfurt-Hahn neue Rekordergebnisse vorgelegt. Mit über 3,7 Millionen Passagieren – fast 630.000 mehr als im Vorjahr – sind die Fluggastzahlen im abgelaufenen Betriebsjahr um 20 Prozent angestiegen. Der Luftfrachtumschlag hat sich um 16 Prozent auf über 266.000 Tonnen erhöht. Auch bei den 39.619 Flugbewegungen im Jahr 2006 ist ein Anstieg von sechs Prozent gegenüber den Zahlen des Vorjahres zu verzeichnen. Damit setzt der rheinland-pfälzische Low-Cost-Flughafen seinen stetigen Wachstumskurs fort. Die zu Jahresbeginn 2006 gestellten Prognosen wurden in allen Bereichen weit übertroffen.


Passage: Linienverkehr bedeutendster Wachstumsträger

Wichtigster Wachstumsmotor am Flughafen Frankfurt-Hahn ist nach wie vor der Linienverkehr: Rund 3,5 Millionen der insgesamt 3.705.088 Fluggäste nahmen das Angebot der Low-Cost-Airlines wahr. 15.290 Flugreisende nutzten im Jahr 2006 Pauschalreiseangebote und auch auf diesem Sektor legte der Flughafen Frankfurt-Hahn im Jahresvergleich mit 2005 um neun Prozentpunkte zu. Die Zahl der Transitpassagiere stieg von 74.925 auf 179.274. Das höchste Passagieraufkommen wurde im Monat August mit 380.365 Fluggästen registriert. Durch die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland und die 51 für diesen Zweck eingerichteten Sonderflüge verzeichnete der Flughafen Frankfurt-Hahn circa 7.000 zusätzliche Passagiere.

Insgesamt prognostiziert für das Jahr 2006 waren ursprünglich 3,5 Millionen Passagie-re. Den Billigflugreisenden stehen mit den Low-Cost-Airlines Ryanair, Wizzair und Ice-land-Express rund 50 europäische Destinationen zur Verfügung. Pro Tag nutzen durchschnittlich mehr als 10.000 Passagiere den erfolgreichen internationalen Airport in Rheinland-Pfalz, wovon rund 20 Prozent der Passagiere Geschäftsreisende sind.

Cargo: Luftfrachtumschlag setzt Wachstumsentwicklung fort

Wie schon im Jahr davor ist auch der Frachtverkehr wieder beachtlich gewachsen. Erstmals wurden allein bei der geflogenen Luftfracht 123.165 Tonnen registriert. Auch hier wurden die Erwartungen weit übertroffen: Prognostiziert waren ursprünglich 115.000 Tonnen. Vergleicht man das Ergebnis mit dem des Jahres 1998 (13.876 Tonnen), kann man nahezu von einer Verzehnfachung des Frachtaufkommens seit Einstieg der Fraport AG sprechen. Inklusive der per LKW beförderten Waren (Luftfrachtersatzverkehr) belief sich das Frachtaufkommen im abgelaufenen Betriebsjahr auf 266.174 Tonnen (Prognose: 245.000 Tonnen). Damit stieg die Tonnage gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent an.

Der stärkste Monat im Frachtverkehr war der März mit 27.105 Tonnen umgeschlagener Fracht. Cargofluggesellschaften wie Aeroflot Cargo, Air Armenia, Egypt Air, und Quantas Freight bieten regelmäßige Frachtliniendienste ab Hahn. Air France Cargo betreibt ein großes Frachtumschlagszentrum am Flughafen Frankfurt-Hahn. Hahn liegt seit mehreren Jahren stabil auf Platz vier der größten Frachtflughäfen Deutschlands (hinter Frankfurt, Köln/Bonn und München).

Anlagen zu diesem Artikel