Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 02.08.2004

Der „Tag der Region Mittelrhein“ zu Gast – diesmal auf dem Hahn

Frankfurt-Hahn, 02. August 2004 – Die Initiative Region Mittelrhein und der Flughafen Frankfurt-Hahn präsentierten heute ihre Pläne für den „Tag der Region Mittelrhein“, der dieses Jahr am 18. September auf dem zehntgrößten internationalen Airport in Deutschland veranstaltet wird.


Die Initiative Region Mittelrhein e. V., ein Zusammenschluss von Kommunen, Vereinen, Organisationen, Unternehmen und engagierten Einzelpersonen aus der Region rund um das Gebiet zwischen Nahe und Ahr sowie Westerwald und Eifel, veranstaltet ihren jährlichen „Tag der Region Mittelrhein“ diesmal am 18. September 2004 im Tagungszentrum des Flughafens Frankfurt-Hahn. Diverse Präsentationen von etwa 27 Unternehmen aus den Bereichen rund um Bildung, Kultur, Wirtschaft und Verkehr sowie Tourismus und Gastronomie stehen ganztägig bis in die Nachtstunden auf dem Programm.

„Der aufstrebende Flughafen Frankfurt-Hahn bietet für unsere Region enorm viele touristische und wirtschaftliche Chancen. Mit dem stetigen Passagier- und Frachtgutwachstum des Hunsrücker Airports können wir ideal Synergien nutzen, um die Region Mittelrhein noch stärker im Ausland zu vermarkten“, so Peter Greisler, Vorsitzender der Initiative Region Mittel-rhein. Ziel der diesjährigen Veranstaltung sei es, eine Begegnung zwischen Unternehmern, der Bevölkerung sowie in- und ausländischen Medienver-tretern zu ermöglichen, um auf die attraktiven Wettbewerbsvorteile des aufstrebenden Verkehrsknotenpunktes Region Mittelrhein hinzuweisen und das Bewusstsein im In- und Ausland zu stärken. Die Region Mittelrhein - als Welterbe von der UNESCO eingestuft - sind die Flusstäler von Rhein, Ahr, Mosel, Nahe, Sieg und Lahn, aber auch das Rheinische Schieferge-birge mit Eifel, Hunsrück, Westerwald und Taunus. Die Region verzeichnete im vergangenen Jahr knapp 800.000 Gäste mit etwa zwei Millionen Übernachtungen.

Der Flughafen Frankfurt-Hahn steht Aktionen dieser Art von Tourismusverbänden, Initiativen und Unternehmen rund um die Region sehr offen und positiv gegenüber: „Wir freuen uns, dieses Jahr die Region Mittelrhein auf unserem Flughafen begrüßen zu dürfen. Veranstaltungen dieser Art bringen für alle Beteiligten Gewinn – Wachstum im Verkehr sowie Wachstum im Denken, denn wie einst Goethe sagte: Jeder Fortschritt ist ein Wagestück und nur durch Wagen kommt man entschieden vorwärts.“ Ein geschichtsträchtiges Wagestück des Flughafens im Hunsrück war der Eintritt der irischen Low-Cost-Airline Ryanair im Jahre 1999 – von da an änderte sich der Luftverkehrsmarkt grundlegend. Zählte der Hunsrücker Flughafen damals lediglich 140.000 Passagiere, sind die Zahlen in 2002 über die Millionengrenze und in 2003 über die Zweimillionenmarke hinausgeschnellt. In diesem Jahr prognostiziert Frank-furt-Hahn etwa drei Millionen Passagiere.

Zum vorläufigen Programm „Tag der Region“
Zum Auftakt der Veranstaltung am 18. September werden hochkarätige Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft an einer Talkrunde zum Thema „Der Flughafen Frankfurt-Hahn und die Wirtschaft in der Region Mittelrhein“ teilnehmen. Ein Programmbestandteil ist beispielsweise auch das Thema „Wie kann ich problemlos per Internet buchen“, das vom Flughafen Frankfurt-Hahn für Interessierte präsentiert wird. Weitere Themen sind unter anderem „Die Bedeutung des ICE-Bahnhofs Montabaur für die Tourismusbran-che und die Übertragbarkeit der Ergebnisse durch Vernetzung auf den Flughafen Frankfurt-Hahn“ sowie eine Vorstellung der Studie „Topstandorte in Osteuropa – Strategien für die Markterschließung“, federführend von der EMC AG Montabaur.

Kulturell beflügelt werden die Gäste beispielsweise mit dem „Zyklus Mittelrhein“ als Premiere des Tages der Region Mittelrhein, einer riesigen Kunstmalaktion mit der Künstlerin Gudrun Engelken. Flugvergnügen pur bereitet Uwe Weber und seine Crew von Hahn Helicopter Flugdienste GmbH, die „mit dem Helikopter über Hahn, Hunsrück und Mosel“ düsen werden. Darüber hinaus können Interessierte an einer Busfahrt zu den Drehorten des Filmes „Heimat“ in Begleitung von Eva-Maria Schneider, eine der Mitwirkenden des Films, teilnehmen. Am Nachmittag gegen 16 Uhr findet dann die „Mittelrheinische Kaffeetafel“ mit der „Hunsrück-Torte“ zugunsten der Benefiz-Veranstaltung Aktion Marita Sehn „Schulen für Afghanistan“ statt. Am Abend werden in der Aula der Landespolizeischule die „Heimat“-Impressionen mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region ergänzt. Als Nachschlag gibt es kulinarisch-gesangliche Köstlichkeiten aus dem Westerwald und noch vieles mehr. So ist unter anderem auch ein Shuttle nach St. Goar zur Veranstaltung „Die Nacht der Loreley“ vorgesehen.

An einzelnen Programmbestandteilen können Interessierte gegen einen Kostenbeitrag teilnehmen. Die dadurch erzielten Erlöse gehen an die Aktion Marita Sehn „Schulen für Afghanistan“. Eine Tombola mit attraktivsten Preisen werden die Gäste noch mehr beflügeln.

Das ausführliche Programmheft ist in Kürze über die „Initiative Region Mittelrhein“ per Telefon: 0261/120-2159, Fax: 0261/120-882159 und Email: kontakt@region-mittelrhein.info erhältlich. Weitere Informationen sind über www.region-mittelrhein.info abrufbar.

5.240 Zeichen / 84 Zeilen

Anlagen zu diesem Artikel