Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 05.04.2004

Flughafen Frankfurt-Hahn im Aufwind

Flughafen Frankfurt-Hahn, 5. April 2004. Der Flughafen Frankfurt-Hahn knüpft im Jahr 2004 an die Erfolge der vergangenen Jahre an. In den Monaten Januar bis März wurden 578.228 Fluggäste gezählt, eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Entwicklung im Cargoaufkommen verlief besonders erfreulich: Mit 43.752 Tonnen wurden inklusive der per LKW beförderten Fracht 28 Prozent mehr umgeschlagen als im ersten Quartal 2003. Bezogen auf die reine Luftfracht ist die Bilanz noch besser. Hier betrug die Steigerungsrate sogar 127 Prozent (14.725 Tonnen in 2004 gegenüber 6.488 Tonnen 2003). Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen nahm mit 6.036 Starts und Landungen um 20 Prozent zu (5.036 in 2003).


„Dieses hervorragende Ergebnis im traditionell ruhigeren ersten Quartal unterstreicht unsere Einschätzung, in diesem Jahr einen weiteren Schritt nach vorne zu machen,“ sagte Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, am Montag anlässlich der Pressekonferenz zur Eröffnung der neuen Linienverbindung von Air Polonia nach War-schau. Erst im vergangenen Jahr rückte „der Hahn“, bezogen auf die Passagiere, auf Platz zehn der deutschen Verkehrsflughäfen auf. In der Fracht steht er bereits seit mehreren Jahren auf Rang vier. „Wir rechnen in diesem Jahr mit 3,6 Millionen Fluggästen und 180.000 Tonnen Fracht,“ führt Schumacher weiter aus.

26 Ziele in zwölf Ländern werden für Passagiere im Sommer vom Flughafen Frankfurt-Hahn aus angeflogen. Größter Anbieter von Linienflügen ist nach wie vor die irische Fluggesellschaft Ryanair, die alleine 19 Ziele bedient. Weitere Low-Cost-Airlines sind Air Polonia, Amadeus Flugdienst und Volareweb.com. Als Reiseveranstalter sind Berge & Meer, TUI und Pilgerreisen e.V. in Hahn aktiv. Die russische Fluggesellschaft Aeroflot hat ihren europäischen Cargo-Hub am Flughafen Frankfurt-Hahn eingerichtet. Dar-über hinaus führen Egypt Air, Iran Air und Royal Jordanien Frachtlinienflüge von hier aus durch. Air France Cargo betreibt seit 1997 ein Umschlagzentrum für den gesamten deutschen und osteuropäischen Luftfrachtersatzverkehr am Flughafen Frankfurt-Hahn.

Im gleichen Maße wie die Verkehrsentwicklung wird auch der Ausbau der Flughafeninfrastruktur voran getrieben. „Pünktlich zum Osterferienbeginn konnten wir eine neue Parkfläche mit 1.200 Stellplätzen in Betrieb nehmen. Der Bau weiterer Parkplätze noch in diesem Jahr ist vorgesehen. Außerdem schließen wir die Lücke zwischen den beiden Passagierterminals. Bis zum Herbst werden wir so wieder ein Abfertigungsgebäude haben mit mehr Ladenflächen und Gastronomie. Der Vorteil der kurzen Wege bleibt erhalten,“ so Jörg Schumacher. „Auf dem Vorfeld wird es im Frachtbereich bereits ganz schön eng. Dort bauen wir in diesem Jahr neue Parkpositionen für Flugzeuge.“ Darüber hinaus werde die Flughafenzufahrt vergrößert und optimiert. Auf Dauer wirtschaftlich erfolgreich könne der Flughafen jedoch nur sein, wenn die Starbahn verlängert werde, um Interkontinentalverkehre zu ermöglichen. Dies sei von besonderer Bedeutung für Cargo. Das Planfeststellungsverfahren hierzu sei in Gang.

3.227 Zeichen / 53 Zeilen

Anlagen zu diesem Artikel