Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 31.10.2003

www.hahnplus.de - Informationen zum Planfeststellungsverfah-ren im Internet

Flughafen Frankfurt-Hahn, 31. Oktober 2003. Unter www.hahnplus.de hat die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH den vollständigen Planfeststellungsantrag zur Startbahnverlängerung im Internet veröffentlicht.


Es handelt sich hier um eine informelle Bekanntmachung und erfolgt unabhängig von den im Planfeststellungsverfahren vorgesehenen Auslegungen auf Gemeindeebene. Interessierte können sich so in Ruhe zu Hause mit den umfangreichen Antragsunterlagen vertraut machen. Darüber hinaus gibt es einen Bereich mit Antworten zu häufig gestellten Fragen, FAQ (Frequently Asked Questions), sowie die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen.

Die Antragsunterlagen beinhalten rund 2000 Textseiten und 100 Pläne sowie 20 Gutachten. Das beantragte Vorhaben wird dabei detailliert begründet. Neben den technischen Planungen bilden die Themen Umweltverträglichkeit, Lärmauswirkungen und Herstellung der Hindernisfreiheit wichtige Kernbereich der eingereichten Unterlagen.

Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH hat am 05.09.2003 beim Landesbetrieb Straßen und Verkehr Rheinland-Pfalz, Referat Luftverkehr, den Antrag auf Planfeststellung zur Verlängerung der Start- und Landebahn auf 3.800 m gestellt. Durch das Vorhaben sollen insbesondere die Voraussetzungen geschaffen werden, die Nachfrage im Marktsegment der Lang- und Mittelstreckenfrachtverkehre bedienen zu können. Die weitere Entwicklung des Luftfrachtverkehrs ist ein Hauptgeschäftsziel des Flughafens Frank-furt-Hahn.

Nach zehn Jahren Flugbetrieb liegt der Flughafen Frankfurt-Hahn auf Platz zehn in der Ranglis-te der 37 deutschen Verkehrsflughäfen. Frankfurt-Hahn versteht sich als erster und einziger Flughafen in Deutschland als „Low-Cost-Flughafen“ und setzt dieses Prinzip konsequent fort. Im Geschäftsbereich Cargo zählt die ehemalige amerikanische Militärbasis im Hunsrück mit idealem Anschluss an das Rhein-Main- und Rhein-Ruhr-Gebiet zu den vier größten Flughäfen Deutschlands und rangiert weltweit aus Platz 96. 2262 Arbeitsplätze wurden am Standort geschaffen, 275 davon bei der Flughafengesellschaft. Seit Januar 1998 ist der Flughafenbetreiber Fraport AG als Mehrheitseigner an der Flughafengesellschaft beteiligt. Heute hält die Fraport AG 73,07 Prozent an der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, das Land Rheinland-Pfalz 26,93 Prozent der Anteile.

Anlagen zu diesem Artikel