Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 28.06.2001

Bauckhage: Erfreuliche Entwicklung hält an / Frankfurt-Hahn erweist sich als stabiler Wirtschaftsstandort

Als „äußerst erfreulich“ bezeichnet der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage die weiterhin gute Arbeitsplatzentwicklung am Standort Flughafen Frankfurt-Hahn. Wie die Flughafengesellschaft heute mitteilte, stieg die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent. 1.575 Arbeitsplätze wurden im Mai 2001 gezählt, 1.278 waren es noch im Mai des Vorjahres. 1.328 Stellen entfallen auf den gewerblichen Bereich, 247 Männer und Frauen sind im öffentlichen Dienst tätig. Bei der Flughafengesellschaft selbst sind 263 Personen beschäftigt.


Bei 78 Prozent handelt es sich um Vollzeitstellen, 19 Prozent Teilzeit und geringfügige Beschäftigungen und drei Prozent der Stellen Ausbildungsplätze. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der Auszubildenden fast verdoppelt. Minister Bauckhage wertet den hohen Anstieg der Ausbildungsplätze als ein Indiz für die gesunde Basis der in Hahn etablierten Unternehmen: „Frankfurt-Hahn erweist sich als stabiler Wirtschaftsstandort, der trotz einer Reduzierung der Frachtflüge durch Malaysia Airlines eine Steigerung der Arbeitsplätze verzeichnen konnte.“ Von Januar bis Mai 2001 hat sich die Zahl der Arbeitsplätze um fünfzehn erhöht.

Auch die Entwicklung der Verkehrszahlen gibt Anlass zur Zufriedenheit. „Nach dem rasanten Wachstum der vergangenen Jahre ist zur Zeit ein ruhigeres Tempo eingekehrt,“ so Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. Von Januar bis Mai 2001 wurden 167.255 Fluggäste in Frankfurt-Hahn gezählt, das sind 53 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Im ganzen Jahr 1999 waren es noch 140.706 Passagiere. Mit 14.109 Tonnen reiner Luftfracht liegen die Frachtzahlen erstmalig unter den Vorjahreswerten, jedoch 56 Prozent über dem Ergebnis von 1999. „Die Gründe hierfür liegen einmal in der Reduzierung der Frachtflüge durch unseren bisher größten Kunden Malaysia Airlines, aber auch in einer momentan generellen konjunkturellen Schwäche im Luftfrachtbereich,“ erklärt Jörg Schumacher. „Wir sehen jedoch sehr zuversichtlich in die Zukunft.“

Insgesamt haben sich rund 100 Unternehmen am Wirtschaftsstandort Flughafen Frankfurt-Hahn angesiedelt und bieten ein breites Spektrum unterschiedlichster Dienstleistungen vom Call-Center über das Reisebüro und die Autovermietung bis hin zum Luftfracht-Handling.

Anlagen zu diesem Artikel