Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 04.11.2014

Wizz Air verbindet den Hahn mit „Klein-Wien“

Seit dieser Woche fliegt die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air die rumänische Stadt Temeswar an. Zweimal pro Woche, jeweils montags und freitags, geht es vom Flughafen Frankfurt-Hahn aus zu der als „Klein-Wien“ bezeichneten Großstadt.


Es ist eine traditionsreiche Stadt, in der rund 15.000 historische Gebäude gezählt wurden. Eine Stadt, die auf eine wechselvolle Geschichte, unter anderem mit langer Zugehörigkeit zu Österreich-Ungarn, zurückblicken kann. Und doch ist Temeswar – zu Deutsch auch als „Temeschburg“ bezeichnet – für viele noch ein Geheimtipp.

Das kann sich nun ändern: Seit Montag fliegt die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air die Stadt im Westen Rumäniens an, künftig geht es zweimal pro Woche ab dem Flughafen Frankfurt-Hahn nach Temeswar. Besucher der Stadt, die in der Landessprache „Timișoara“ genannt wird, wähnen sich auf den ersten Blick gar nicht in Rumänien. Barocke historische Gebäude prägen das Stadtbild, es sind Bauten aus der Kaiserzeit Österreich-Ungarns, darunter der Dom, das Rathaus und viele Adelspaläste aus dem 18. Jahrhundert. Noch heute vermitteln sie das typische Bild einer Provinzhauptstadt der früheren Donaumonarchie. Geprägt ist die Stadt, durch die der Bega-Kanal fließt, außerdem von vielen Grünanlagen, darunter befindet sich auch ein botanischer Garten.

Die Fluggesellschaft Wizz Air fliegt ab Frankfurt-Hahn die Ziele Budapest, Kattowitz, Skopje, Sofia und Tirgu Mures an. Ab dem Frühjahr kommen zudem die Strecken Vilnius und Danzig hinzu.

Anlagen zu diesem Artikel

Zur Meldung