Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 02.03.2012

„Petrus geht – Alice kommt“

Die Flughafenstimme von Petrus Dikken wird mit dem heutigen Tag verstummen. Für ihn wird ab jetzt die mehrsprachige Alice die Sicherheitsdurchsagen im Flughafen Terminal machen.


Seit fast 15 Jahren hat Terminal Betriebsleiter Petrus Dikken die Passagiere über zu spät kommende Flieger, über allein gelassene Gepäckstücke oder sonstige Dinge informiert. Mit dem heutigen Tag wird seine Stimme verstummen. Für ihn kommt das neue AviaVox Ansagesystem, das gleich in 16 Sprachen informieren kann.

In einer ersten Probezeit hat sich die neue Anlage schon bewährt. Sie überzeugt durch ihre akustische Klarheit, ihre deutliche Aussprache und ihren variablen Einsatz. Die unterschiedlichsten Flugziele können jetzt in ihrer Muttersprache durchgesagt werden. So wird ein Flug nach Marrakesch in Zukunft in französischer und arabischer Sprache aufgerufen. Ein neuer Komfort für die Passagiere am Flughafen Frankfurt- Hahn. Gemeinsam mit Manager Johan Th. O. Godin und Projektentwickler Bob Jooren von AviaVox haben Petrus Dikken und Flughafen Geschäftsführer Jörg Schumacher heute das neue System offiziell gestartet.

Petrus Dikken war es selber, der die neue Anlage an den Flughafen gebracht hat – er und seine Mitarbeiter haben es auf den Namen Alice getauft. Dikken freut sich auf die Zusammenarbeit mit Alice. Dennoch blickt er etwas wehmütig in die Zukunft: „Mit dem heutigen Tag verschwindet meine Stimme von der Bildfläche. Jahrelang habe ich die Menschen mit meinen Sicherheitshinweisen und sonstigen Ansagen berieselt. Das ist nun vorbei.“ Gleichzeitig lobte Dikken die gute Zusammenarbeit mit dem niederländischen Unternehmen AviaVox. Erstmalig positioniert sich das Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

Das Ansagesystem gibt es noch an keinem anderen deutschen Flughafen. Geschäftsführer Johan Th. O. Godin zu den Vorteilen der neuen Anlage: „Das System zeichnet sich durch eine spezielle Grammatiksoftware und eine Stimmendatenbank mit unterschiedlichen Klangfarben aus. So klingt die Stimme aus dem Computer wie ein Mensch.“ Godin sieht den Flughafen Frankfurt-Hahn als wichtiges Referenzobjekt von AviaVox für den deutschsprachigen Raum. Flughafen Geschäftsführer Jörg Schumacher freut sich über die neue und vielfältige Sprachenqualität im Terminal. „Damit bieten wir unseren Passagieren einen optimalen Service. Jede Destination kann jetzt in ihrer Muttersprache klar und deutlich aufgerufen werden.“ Vermissen wird Schumacher allerdings auch die Stimme von Petrus Dikken, die ihn die letzten 15 Jahre im Terminal begleitet hat.

Anlagen zu diesem Artikel

Zur Meldung