Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 02.11.2007

Immer mehr Arbeitsplätze am Flughafen Frankfurt-Hahn

Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist mittlerweile zu einem florierenden Wirtschaftsstandort und zu einem der größten Arbeitgeber in der Hunsrück-Region geworden. Das rasante Wachstum des erfolgreichen Flughafens führte in der sonst eher strukturschwachen Region zu zahlreichen Firmenansiedlungen rund um den Airport. Dies bestätigt erneut die aktuellste Untersuchung des Instituts A & O Arbeitsmarkt- und Organisationsberatung Gettmann, die bereits seit 1998 regelmäßig durchgeführt wird.


Mehr Vollzeitbeschäftigte und Ausbildungsplätze Insgesamt 3225 Beschäftigte in 116 Unternehmen wurden im Oktober 2007 in einer Firmenbefragung am Standort ermittelt. Das sind 334 Arbeitsplätze mehr als im vergangenen Jahr und mehr als doppelt so viele wie noch im Jahr 2001. Bei der Flughafengesellschaft selbst sind 359 Mitarbeiter beschäftigt. Auch wenn die Anzahl der ansässigen Unternehmen im Vergleich zur Juni-Untersuchung dieses Jahres von 118 Firmen auf 116 Firmen zurückgegangen ist, kam es zu einem Zuwachs von 67 Arbeitsplätzen binnen fünf Monaten. Auch die Zahl der Ausbildungsplätze ist um 15 Pro-zent gestiegen. Das bedeutet einen Anstieg von 60 auf 69 Auszubildenden am gesam-ten Standort. Erfreulich ist ebenfalls, dass von insgesamt 3225 Beschäftigten 2339, das heißt 73 Prozent aller Arbeitnehmer, vollzeitbeschäftigt sind. Das sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 249 Vollzeitbeschäftigte mehr. 369 Mitarbeiter arbeiten als Teilzeitkräfte und lediglich 421 Mitarbeiter sind als geringfügig Beschäftigte angestellt. Das Ergebnis der Untersuchung zeigt ebenfalls, dass der Flughafen auch über die Zäune der Rhein-Hunsrück-Region hinaus ein attraktiver Arbeitgeber ist: 10,22 Prozent der Arbeitnehmer kommen aus weiter entfernten Landkreisen wie Westerwald, Mayen-Koblenz oder Trier. „Die Region Hunsrück boomt und es zeigt sich, dass hier immer noch Wachstum mög-lich ist. Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist weit über die Flughafenregion hinaus der be-deutendste Motor für die wirtschaftlich Entwicklung“, zeigte sich der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering erfreut über die aktuellen Zahlen. Eine aktuelle Studie des Zentrums für Recht und Wirtschaft des Luftverkehrs (ZFL) sage eine Verdoppelung der Beschäftigtenzahlen bis 2012 alleine auf dem Flughafengelände voraus. „Wenn der Flughafen Frankfurt-Hahn weiter so erfolgreich ist, bin ich zuversichtlich, dass diese Zahl mindestens erreicht wird“, so Hering. Dann würden mehr als 6000 Beschäftigte auf dem Hahn arbeiten. Qualifizierte Mitarbeiter am Standort Hahn Damit die komplexe intermodale Drehscheibe Flughafen reibungslos funktioniert, sind qualifizierte Arbeitnehmer in allen Bereichen gefragt. „Es handelt sich hier um Jobs mit Perspektiven, Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten“, so Jörg Schumacher, der Sprecher der Geschäftsführung der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. „Das Spektrum an Tätigkeiten und die entsprechenden Anforderungen an die Arbeitnehmer sind vielfältig. Die Palette reicht von Tätigkeiten in der Fracht- und Gepäckabfertigung über Sicherheitskräfte, Flugbegleiter, Check-in-Personal bis hin zu Stellen im Dienstleistungs- und EDV-Sektor.“ Auch unabhängig vom Flugbetrieb siedelten sich Unternehmen an, die interessante und qualifizierte Ausbildungsplätze als Speditions- oder Bürokaufmann anbieten. Durch das Jobcenter Hahn haben die ansässigen Unternehmen die Möglichkeit bei der Personalrekrutierung auf ein breites und qualifiziertes Arbeitskräftepotenzial zurückzugreifen. Das Jobcenter Hahn bietet die konkrete Vermittlung von passgenauen Arbeits-kräften, Beratung bei der Personalauswahl und der Arbeitsplatzgestaltung.

Anlagen zu diesem Artikel