Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 31.10.2006

Ryanair lässt grüßen...

Zwei neue Boeing 737-800 „auf dem Hahn“ gelandet – Neue Crews im Hunsrück wurden begrüßt – Weitere neue Strecken starten – Aktuelle Preisaktion lockt mit Rabatten à zehn Euro auf den Hin- und Rückflug


London-Stansted / Frankfurt-Hahn, 31. Oktober 2006: Erst Anfang des Monats hatte Ryanair, Europas Branchenpionier in Sachen preiswerte Flugreisen, Grund zum Feiern: Am Flughafen Frankfurt-Hahn war die magische Zahl von 12 Millionen abgefertigten Passagieren überschritten worden, seitdem im Frühjahr 1999 der Flugbetrieb im Hunsrück aufgenommen und der Airport 2002 zum Hub ausgebaut wurde.

Nun folgt pünktlich zum Monatsende das nächste Highlight: Im Rahmen der vor gut einem Jahr angekündigten Großexpansion mit einem Investitionsvolumen von einer Milliarde US-Dollar bis 2012 landete heute die nächste fabrikneue Boing 737-800 „auf dem Hahn“. Bereits letzte Woche war ein neuer Flieger in die dort stationierte Ryanair-Flotte von bislang sieben Maschinen integriert worden. Die heutige grüßt die Konkurrenz mit einem flotten Spruch: In großen Lettern heißt es da „Bye bye Latehansa“ in Anspielung auf die (Un-)Pünktlichkeitsquote des Kranichs. Die Iren selbst sind stolz auf durchgehend gute Flugstatistiken, denn trotz heftiger Expansion und steigenden Passagierzahlen realisierte man beispielsweise in den Hochsaison-Monaten Juli und August 2006 europaweit mit 90 respektive 92 Prozent On-time-Flügen deutlich bessere Ergebnisse als die meisten der europäischen Mitbewerber, sei es Low Cost oder Traditional Carrier. Und der Flughafen Frankfurt-Hahn glänzt zudem als zweitpünktlichster Ryanair-Hub unter den aktuell 15 operierenden (Marseille, Madrid und Bremen noch unberücksichtigt): Im laufenden Jahr fertigten die Hunsrücker 89,5 Prozent aller 9.452 bis dato ankommenden Flüge pünktlich ab.

Ryanair wird bis 2012 insgesamt 18 Flugzeuge in Frankfurt-Hahn stationieren, die die aktuell angebotenen 43 Strecken dann verdoppeln und ein Passagieraufkommen von acht Millionen Fluggästen pro Jahr generieren sowie über 8.000 – direkte wie indirekte – neue Arbeitsplätze am Flughafen ermöglichen sollen. Die ersten davon wurden mit den beiden neuen Maschinen bereits realisiert. Und ein Teil von ihnen – nämlich Mitglieder der neuen Kabinen-Crews – wurden heute von Verbandsbürgermeister Carsten Koppke offiziell „als neue Hunsrücker“ begrüßt. Denn immerhin: Ein neues Flugzeug bedeutet Arbeitsplätze für mindestens fünf neue Crews, Cockpit und Kabine, à sechs Personen.

Dazu Katja Zarbock, zuständiger Sales & Marketing Manager bei Ryanair: „Von unseren 16 neuen Routen haben wir in der Vorwoche bereits sieben erfolgreich auf den Weg gebracht. Heute starten nun auch die Erstflüge nach Biarritz, FlyBalaton, Nantes und ins sonnige Valencia. Nächste Woche folgen Billund und Marseille, Anfang Dezember dann die beiden Marokko-Ziele. Weiter geht’s dann am 1. Februar 2007 mit Genua.

Erstaunlich: Unsere osteuropäischen Destinationen Breslau und Krakau in Polen sowie Kaunas in Lettland und FlyBalaton in Ungarn generierten bis heute allein rund 25.000 Ticketkäufe. Da ist also durchaus Nachfrage da! Um so verwunderlicher aber, dass unsere ‚fliegenden Konkurrenten’ Easyjet und Germanwings beispielsweise ihre Polen-Verbindungen wieder eingestellt oder aber – wie im Fall von Centralwings – die Strecke Köln-Breslau noch vor dem Start gestoppt haben. Ich würde sagen, das lässt sich doch wohl als Beweis dafür auslegen, dass die Airline mit dem niedrigsten Preis eben ‚konkurrenzlos’ ist. Und die heißt: Ryanair!“

Und Stefano Wulf, Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, ergänzt: „Seit der Ankündigung der großen Expansion für den Hahn setzt unser Hauptkunde im Passagebereich, der rund 90 Prozent der Passagierlinienflüge durchführt, seine Pläne schneller um als erwartet. Mit der aktuellen Stationierung zwei weiterer Maschinen werden wir unsere Prognose von 3,5 Millionen Passagieren für dieses Jahr somit leicht übertreffen können“.

Übrigens: Noch bis 2. November 2006 können auf www.ryanair.de streckennetzweit – also auch für alle 16 neue Strecken ex Frankfurt-Hahn – für Reisen zwischen Mitte November und 29. Dezember bei 14-tägiger Vorausbuchungsfrist bis zu zehn Euro Rabatt auf den reinen Ticketpreis eingestrichen werden. Sofern noch Plätze verfügbar sind. Mehr dazu im Buchungsablauf auf der Ryanair-Website: Der Rabatt von fünf Euro pro einfacher Strecke wird schon im ersten Buchungsschritt angezeigt. Die hinzu kommenden variablen Steuern und Gebühren gehen zu Lasten des Fluggastes.

Ryanair, Europas führende Niedrigpreisfluggesellschaft, bedient derzeit 435 Strecken in 24 Länder und fliegt dabei 127 verschiedene Flughäfen an. Der Preiswertanbieter verfügt aktuell über 18 europäische Hubs und unterhält Ende März 2007 eine Flotte von dann 134 Boeing 737-800 (derzeit: 111, Stand: 18. Oktober 2006). Hinzu kommen weitere 110 Festbestellungen, die in den folgenden fünf Jahren ausgeliefert werden. Ryanair beschäftigt zur Zeit 3.700 Angestellte und wird im laufenden Geschäftsjahr 2006/2007 rund 42 Millionen Passagiere transportieren (Stand: 27. Juli 2006).

In Deutschland bietet Ryanair Routen ab den Flughäfen Frankfurt-Hahn (mit derzeit neun stationierten Flugzeugen), Lübeck, Friedrichshafen und Airport Düsseldorf (Weeze), ca. 70 km von Düsseldorf an der A 57, sowie Altenburg-Nobitz, Berlin-Schönefeld und Karlsruhe/Baden-Baden an. Neu ab April 2007 mit zwei, später drei stationierten Flugzeugen: Bremen.

Die Gesellschaft ist an den Börsen in London, im NASDAQ, und Dublin notiert. Ryanair hat einen eigenen Internetauftritt und ihre Online-Reservierungsmöglichkeit auf der deutschsprachigen Website www.ryanair.de erweist sich als äußerst beliebt bei Flugreisenden.


4.911 Anschläge

Anlagen zu diesem Artikel