Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 12.10.2006

19 Prozent mehr Passagiere – 18 Prozent mehr Fracht

Die Verkehrsentwicklung am Flughafen Frankfurt-Hahn hält ihren Aufwärtskurs bei. Die Zahl der Passagiere in den ersten neun Monaten des Jahres erhöhte sich gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (2.325.925 Fluggäste) um 19 Prozent auf 2.775.108. Damit wurde das Gesamtjahresergebnis von 2004 (2.760.379 Passagiere) bereits übertroffen. Der Luftfrachtumschlag erreichte mit 89.482 Tonnen ein Plus von 18 Prozent (75.790 Tonnen im Vorjahr). Inklusive Luftfrachtersatzverkehr wurden 195.248 Tonnen befördert, 20 Prozent mehr als im vergangenen Jahr (163.325 Tonnen). Die Zahl der gewerblichen Flugbe-wegungen stieg um 14 Prozent von 24.483 auf 27.985.


Passage

Besonders im dritten Quartal hat das Passagieraufkommen am Flughafen Frankfurt-Hahn wieder enorm zugelegt. 1.085.962 Fluggäste flogen in den Mo-naten Juli bis September vom rheinland-pfälzischen Airport, das waren zehn Prozent mehr als im zweiten Quartal 2005 (986.982 Passagiere) und sogar 55 Prozent mehr als im ersten Quartal dieses Jahres (702.164 Passagiere). Gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres (892.440 Passagiere) hat das Aufkommen um 22 Prozent zugenommen. Der verkehrsstärkste Monat war der August mit 380.365 Fluggästen.

Der mit 89 Prozent größte Anteil der Passagiere (2.624.718 Fluggäste in 2006) flog mit Low-Cost-Fluggesellschaften. Hier betrug der Anstieg gegenüber dem Vorjahr (2.256.603 Passagiere) 16 Prozent.

Cargo

In der Frachtabfertigung ist ebenfalls weiterhin eine steigende Tendenz zu er-kennen. Insgesamt wurden im dritten Quartal 67.430 Tonnen Fracht umge-schlagen, 31.977 Tonnen davon geflogen. Im gleichen Zeitraum 2005 waren es noch 61.647 Tonnen (30.027 Tonnen geflogen). Dies entspricht einer Steigerung von 9,5 Prozent (6,5 Prozent). Der stärkste Monat in 2006 war bisher der März mit 27.105 Tonnen (10.058 Tonnen geflogener Fracht), gefolgt vom August mit 23.344 Tonnen (10.417 Tonnen geflogen).

Ausblick

Jörg Schumacher, Sprecher der Geschäftsführung des Flughafens, ist mit dem Ergebnis zufrieden, denkt aber schon wieder weiter: „Im vierten Quartal erwar-ten wir noch bessere Ergebnisse: Alleine Ryanair wird mit der Stationierung von zwei weiteren Flugzeugen Ende Oktober 15 Flüge täglich mehr anbieten und erweitert ihr Streckennetz im Winterflugplan um 15 neue Ziele. Doch auch die älteste deutsche Low-Cost-Verbindung überhaupt – der tägliche Flug zwischen Hahn und London mit Ryanair – ist nach wie vor ein Renner: Zum Winterflugplan erhöht sich dessen Frequenz auf sechs tägliche Flugpaare. Außerdem fliegt Iceland Express erstmalig auch in der Wintersaison regelmäßig zweimal pro Woche nach Reykjavik. Und in der Fracht erwarten wir im Vorweihnachts-geschäft ebenfalls noch eine Steigerung.“

Anlagen zu diesem Artikel