Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 26.07.2006

Ab September sechs neue Azubis am Start

Flughafen Frankfurt-Hahn, 26. Juli 2006. Am 1. September 2006 starten sechs neue Auszubildende, zwei mehr als im vergangenen Jahr, in den verschiedensten Bereichen am Flughafen Frankfurt-Hahn. Davon schließen drei Nachwuchskräfte ihren Ausbildungsvertrag als Service-kaufleute im Luftverkehr mit der Fraport AG ab, werden aber am Flughafen Frankfurt-Hahn ausgebildet. Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH setzt somit ihr Engagement für die berufliche Förderung junger Menschen fort. Mit den bestehenden Azubis bildet die Betreibergesellschaft dann insgesamt 18 Jugendliche aus. In den Unternehmen rund um den Airport wurden 52 Ausbildungsplätze – doppelt so viele wie in 2002 – gezählt. Auch zukünftig wird der Flughafen Frankfurt-Hahn gezielt und bedarfsgerecht ausbilden.


„Junge Leute brauchen die Chance auf eine qualifizierte Ausbildung in einem zukunftsträchtigen Bereich“, sagte Jörg Schumacher, Sprecher der Geschäftführung der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, „und wir sind froh, dies als boomender Flughafen mit attraktiven Unternehmern und Dienstleistern am Ort auch in schwierigen Zeiten in Deutschland zu gewährleisten“.

„Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr“ zählt zu den beliebten Ausbildungszweigen am Flughafen, der in Kooperation mit der Fraport AG, der Muttergesellschaft des Flughafens Frankfurt-Hahn mit 65 Prozent mehrheitlichem Anteil, angeboten wird. Dabei wird die praktische Ausbildung am Flughafen Frankfurt-Hahn und die theoretische Ausbildung an der Berufsschule in Frankfurt am Main absolviert.

Ziel der dreijährigen dualen Ausbildung ist die Vermittlung von Inhalten in verschiedenen Fachbereichen des Flughafens. Betriebsabläufe aus unterschiedlichsten Perspektiven und das Zu¬sammenwirken der einzelnen Be¬reiche (wie Marketing, Verkehrsleitung, Operations, Fluggastbetreuung, Perso¬nalwesen, Buchhaltung und mehr) werden den Nachwuchskräften näher ge¬bracht. Zum Ausbildungsinhalt gehören unter anderem die Koordination der Vorgänge bei der Abfertigung der Flug¬zeuge sowie die Ladeplanung (Betankung und Gepäck) der Flugzeuge. Neben drei neuen Servicekaufleuten im Luftverkehr, werden ein KFZ-Mechatroniker mit Fachrichtung Nutfahrzeuge, ein Elektroniker für Betriebstechnik und eine Kauffrau für Bürokommunikation im September beginnen. Da für den Flughafen Frankfurt-Hahn die Förderung von jungen Menschen besonders wichtig ist, konnten die meisten Auszubildenden nach bestandener Prüfung bisher übernommen werden.

Alle 18 Azubis stammen überwiegend aus der Region rund um den quirligen Hunsrücker Flughafen. Die sechs neuen Auszubildenden werden von Flughafenpaten – das sind die jungen Servicekaufleute, KFZ-Mechatroniker, Elektroniker und Bürokaufleute im 2. Ausbildungsjahr – betreut. Diese Paten können so ihre Erfahrungen mit der Berufsschule und den Seminaren, der Wohnungssuche in Frankfurt und auf dem Hahn sowie Bus- oder Bahnanbindungen an die „Neulinge“ weitergeben, so dass diese sich schnell heimisch fühlen.

Foto auf Anfrage an pressestelle@hahn-airport.de in Hochauflösung per Email erhältlich.

Anlagen zu diesem Artikel