Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 10.07.2006

Weiter aufwärts

Flughafen Frankfurt-Hahn, 10.07.2006. Weiter aufwärts heißt das Motto auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn, dem ersten Low-Cost-Airport Deutschlands, bei den diesjährigen Halbjahreszahlen. Von Januar bis ein¬schließlich Juni verzeichnete der quirlige Hunsrücker Airport mit knapp 1,7 Millionen Passagieren ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Stärkster Monat war der Juni mit über 350.000 Reisenden. Für die Sommersaison hat sich eine neue Airline angekündigt: die nationale Fluggesellschaft Weißrusslands Belavia mit Flügen jeden Montag nach Minsk. Bis September geht es auch mit Pauschalangeboten von Frosch Touristik (www.fti.de) jeden Montag nach Antalya. Auch beim Frachtumschlag konnte der viertgrößte Cargo-Flughafen Deutschlands weiter punk-ten: Über 133.000 Tonnen – 28 Prozent mehr – wurden inklusive Straßenersatzverkehr umgeschlagen. Die Flughafenbetreibergesellschaft erwartet bis Ende des Jahres rund 3,5 Millionen Passagiere, 115.000 Tonnen reine Luftfracht und 245.000 Tonnen inklusive Straßenersatzverkehr. Weitere Informationen sind über www.hahn-airport.de erhältlich.


Über 650.000 Gäste in den Sommermonaten Juli und August erwartet
Die Sommerferien in Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland (17. Juli bis 25. August) nahen und damit die Zeit des lang ersehnten Familienurlaubs. Über 650.000 Passagiere schätzt der Flughafen Frankfurt-Hahn für die Sommermonate Juli und August. Insgesamt 32 Destinationen in 16 europäischen Ländern mit vier Low-Cost-Airlines stehen zurzeit den Passagieren ab Frankfurt-Hahn zur Verfügung. Rund 95 Prozent der günstigen Flüge werden von Ryanair, Europas Branchenpionier und Marktführer in Sachen preiswerte Flugreisen, angeboten. Die irische Airline bietet allein 27 Destinationen in 13 Ländern ab ihrem zurzeit drittgrößten Europa-Hub Frankfurt-Hahn an. Ab Oktober 2006 erhöht sich die Zahl der angeflogenen Ryanair-Destinationen auf 36. Wizz Air (www.wizzair.com) fliegt weiterhin nach Budapest (Di,Mi,Sa,So), Kattowitz (Mo,Mi,Fr,So) und Warschau (Di,Fr). Iceland Express (www.icelandex-press.com) bietet über den Sommer hinaus auch im Winter Flüge nach Reykjvik (im Sommer: Di,Do,Fr,Sa; im Winter: Mo,Fr). Blue Air (www.blueairweb.com), die erste Low-Cost-Airline Rumäniens, steuert seit dem 31. März 2006 ihre Hauptstadt Bukarest dreimal pro Woche an (Mi,Fr,So).

Neue Flüge nach Minsk
Pünktlich zum Beginn der Sommerferien startet die nationale Fluggesellschaft Weißrusslands namens „Belavia“ vom Flughafen Frankfurt-Hahn nach Minsk National Airport. Bis Ende August 2006 fliegt die weißrussische Airline, die am 5. März 1996 ihren Flugbetrieb aufnahm, jeden Montag um 12.30 Uhr ab Frankfurt-Hahn rund 80 Minuten in ihre Hauptstadt. Der Erstflug am 17. Juli sei laut Fluggesellschaft bereits ausgebucht. Tickets können über die Website der Airline www.belavia.by, telefonisch unter der Frankfurter Nummer: 069-9207940 oder per Email: germany@belavia.by bestellt werden. Das deutsche Verkaufsbüro befindet sich in Frankfurt auf der Zeil 113.

Jeden Montag nach Antalya
Seit Anfang Juli bietet der Reiseveranstalter FTI Frosch Touristik GmbH, mit Sitz in München, auch Pauschalreisen ab Frankfurt-Hahn an. Noch bis zum 11. September geht es mit Pegasus Airlines jeden Montag an die Türkische Riviera, nach Antalya. Über www.fti.de sind diverse Pauschal- und Familienangebote oder Nur-Flüge buchbar.

Frachtwachstum hält an
Weiter aufwärts geht es auch bei den Frachtzahlen auf dem stabil viertgrößten Frachtflughafen Deutschlands. 133.072 Tonnen, 28 Prozent mehr im Vergleich zum vergangenen Halbjahr (104.036 Tonnen) wurden mit Linien- und Charterfrachtgesellschaften von Januar bis Juni 2006 umgeschlagen. Die reine Luftfracht betrug mit 52.251 Tonnen, 20 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr (43.405 Tonnen). Derzeit führen sechs Frachtfluggesellschaften (Aeroflot Cargo, Air France Cargo mit LKW-Ersatzverkehr, Air Armenia, Egypt Air, MNG Airlines und Qantas Freight) regelmäßige Liniendienste auf dem Hahn durch. Den größten Anteil der Frachtflüge beanspruchte Aeroflot Cargo. Im Halbjahr 2006 beförderte die russische Airline mit durchschnittlich 13 Flügen die Woche knapp 28.000 Tonnen. Im Vergleich zu den Gesamtzahlen der geflogenen Fracht am Flughafen Frankfurt-Hahn beträgt der Anteil der vier DC-10-Flüge von Aeroflot Cargo etwa 53 Prozent.

Bei AN124-Flügen weiterhin stark
Bei den Frachtzahlen ist vor allem der immens gestiegene Anteil an AN124-Flügen wieder bemerkenswert, die hauptsächlich von Charterfrachtgesellschaften (Volga Dnpr, Antonov Airlines und Polet) im Auftrag von diversen Logistikern, wie z.B. Chapman Freeborn, Charter Service Niklas oder SAT, in Frankfurt-Hahn durchgeführt werden: Insgesamt 57 AN124-Abfertigungen verzeichnete der viertgrößte Frachtflughafen Deutschlands in diesem Halbjahr, fast dreimal so viel wie im vergangenen Halbjahr (20 AN124-Flüge).

Weitere Informationen sind über www.hahn-airport.de erhältlich.

4.977 Zeichen / 78 Zeilen

Anlagen zu diesem Artikel