Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 14.01.2005

Weiter auf Wachstumskurs

Der Flughafen Frankfurt-Hahn blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Steigerungsraten der Verkehrszahlen liegen weiterhin im zweistelligen Bereich. Damit setzt der Low-Cost-Flughafen seinen Wachstumskurs fort.


Mehr als 2,76 Millionen Passagiere verzeichnete Frankfurt-Hahn im abgelaufenen Betriebsjahr. 2003 waren es noch rund 2,43 Millionen. Damit stieg das Passagieraufkommen um 14 Prozent. 98 Prozent der Fluggäste flogen im Linienverkehr mit Low-Cost-Fluggesellschaften. Der verkehrsreichste Monat war der Ferienmonat August mit 274.476 Passagieren. Die Entwicklung im Cargoaufkommen verlief besonders erfreulich: 66.145 Tonnen geflogene Fracht, 80 Prozent mehr als im Vorjahr, wurden am Flughafen Frankfurt-Hahn befördert. Inklusive des per LKW beförderten Luftfrachtersatzverkehrs wurden 191.114 Tonnen Luftfracht umgeschlagen, 20 Prozent mehr als in 2003. Der stärkste Monat war hier der Oktober mit 19.124 Tonnen. Die Zahl der Flugbewegungen veränderte sich nur unwesentlich um ein Prozent: von 31.058 in 2003 auf 31.484 in 2004. „Dies ist ein Indikator für die hohe Auslastung und Effizienz der Flüge,“ erläutert Maria Horbert, Pressesprecherin der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. „Während die Zahl der nicht gewerblichen Starts und Landungen um zehn Prozent zurück ging, stieg die Zahl der gewerblichen Verkehre um fünf Prozent.“ Hahn-Geschäftsführer Jörg Schumacher zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Trotz mancher Rückschläge im vergangenen Jahr haben wir beachtliche Steigerungsraten erzielt. Auch für das kommende Jahr haben wir uns wieder ehrgeizige Ziele gesetzt. Am 1. März wird Ryanair ihre sechste Maschine in Hahn stationieren – das bedeutet 400.000 Fluggäste pro Jahr. Mit Beginn des Sommerflugplans wird die Fluggesellschaft Wizzair ihren Betrieb aufnehmen. Auch hier erwarten wir ansehnliche Passagierzahlen.“ „Darüber hinaus werden wir den Luftfrachtverkehr weiterentwickeln,“ ergänzt Andreas Helfer, ebenfalls Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. „Dafür brauchen wir dringend die Verlängerung der Start- und Landebahn. Der Planfeststellungsbeschluss für den Bau ist Ende vergangenen Jahres ergangen. Mit der Vorbereitung des Baufeldes haben wir bereits begonnen, um die Maßnahme zügig umsetzen zu können. Hiervon hängen nicht nur neue, sondern auch bereits bestehende Arbeitsplätze ab. Wir blicken mit Zuversicht ins kommende Jahr!“ (2.488 Zeichen)

Anlagen zu diesem Artikel