Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 05.01.2005

Planfeststellungsbeschluss ist sofort vollziehbar

Der Planfeststellungsbeschluss zur Verlängerung der Start- und Landbahn des Flughafens Frankfurt-Hahn ist nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes sofort vollziehbar. Somit konnte die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH mit der Bekanntgabe des Planfeststellungsbeschlusses mit den genehmigten Maßnahmen zur Baufeldfreimachung beginnen. Angesichts der erheblichen Verzögerungen gegenüber dem ursprünglichen Bauablaufplan war es auch notwendig, diese Maßnahmen sofort einzuleiten. Der mit dem Planfeststellungsantrag eingereichte Bauablaufplan ging davon aus, dass der Planfeststellungsbeschluss im Spätsommer 2004 ergeht. Mit den jetzt eingeleiteten Maßnahmen sollte ursprünglich bereits im Oktober 2004 begonnen werden.


Bei den Flächen handelt es sich überwiegend um so genannten Wirtschaftswald, der mit ökologisch weniger wertvollen Nadelholzmonokulturen bewachsen ist. Eine Rodung von „hochsensiblem“ Wald findet nicht statt. Es werden auch keine „unumkehrbaren Fakten geschaffen“. Die gerodeten Waldflächen könnten jederzeit im Rahmen normaler Waldbewirtschaftung wieder aufgeforstet werden. Im Übrigen sind alle Rodungsmaßnahmen in einen umfangreichen Landschaftspflegerischen Begleitplan zur Kompensation der Eingriffe eingebettet. Unter anderem wird die Flughafengesellschaft circa 100 Hektar ökologisch wertvollen Wald neu anlegen. Der Planfeststellungsbeschluss sieht auch hinreichende Schutzanforderungen für die Wochenstuben der Mopsfledermaus vor. Diese werden von der Flughafengesellschaft auch strikt beachtet werden. Die derzeit eingeleiteten Maßnahmen beeinträchtigen jedoch den Quartierbereich der Mopsfledermaus nicht. Die vorliegenden Untersuchungen haben ergeben, dass sich im derzeit beanspruchten Bereich keine Quartierbäume befinden und dieser auch nicht zu den bevorzugten Jagdgebieten gehört. Von den aktuellen Maßnahmen sind daher auch keine Auswirkungen auf den Lebensraum der Mopsfledermaus zu erwarten.

Anlagen zu diesem Artikel