Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 18.11.2004

Neue Ziele: Budapest und Kattowitz ab März 2005

Frankfurt-Hahn, 18.11.2004 – Wizz Air, die beliebte Low-Cost-Airline im mittel- und osteuropäischen Markt, kündigte heute ihren Start von Budapest und Kattowitz nach Frankfurt-Hahn ab dem 27. März 2005 (Beginn des Sommerflugplanes) an. Nach Dortmund ist Frankfurt-Hahn die zweite deutsche Destination von Polen und das 7. nagelneue Zielgebiet von Kattowitz. Mit Frankfurt-Hahn im Netzwerk bietet die ungarische Low-Cost-Airline nun ein weiteres, wenig erschlossenes Gebiet für die Bevölkerung in Südpolen und Ungarn.


“Wir haben bereits sehr gute Erfahrungen mit Flügen von Polen nach Deutschland gemacht“, sagte József Váradi, CEO von Wizz Air. „Auf dieser Basis haben wir uns entschlossen, auch Flüge von Budapest nach Deutschland anzubieten. Frankfurt-Hahn wird ein perfekter Start für diesen vielversprechenden Markt für uns aus Ungarn sein. Frankfurt-Hahn ist nicht nur aufgrund seines Verkehrsnetzes und der Geschäftspotenziale eine exzellente Destination, besonders passt der Flughafen ideal zu unserer Strategie, große und überschwemmte Flughäfen zu meiden. Wir erwarten viele Ungarn und Polen, die die Regionen Hessen und Rheinland-Pfalz besuchen werden, aber auch viele deutsche Touristen und Geschäftsreisende, die in die zwei größten neuen EU-Länder reisen werden.“

Der stellvertretende Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz Hans-Artur Bauckhage begrüßte diese Ankündigung: „Mit Wizz Air an Bord haben wir eine weitere Low-Cost-Airline auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn, die die Entwicklung der Infrastruktur und die Wichtigkeit dieses Airports im internationalen Markt unterstützt. Darüber hinaus werden die neuen Destinationen die Beziehungen zu den neuen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verbessern und den wirtschaftlichen und touristischen Handel weiterentwickeln. Dies ist ein weiterer Schritt zu unserem Ziel, Frankurt-Hahn als einen international renommierten Low-Cost-Flughafen zu positionieren”, sagte der Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

“Wir sind sehr erfreut, in kürzester Zeit einen weiteren starken Low-Cost-Airline Partner gewonnen zu haben, der von unserem Flughafenkonzept überzeugt ist”, sagte Jörg Schumacher, CEO vom Flughafen Frankfurt-Hahn. “Flüge ab Frankfurt-Hahn nach Budapest und Kattowitz anzubieten, ist eine richtige Wahl von Wizz Air, denn die polnische und ungarische Gemeinschaft in unseren umliegenden Regionen ist sehr stark vertreten.” “Und nicht zu vergessen ist das wachsende Interesse unserer deutschen Mitbürger, in die neuen EU-Staaten reisen zu wollen. Da Kattowitz eine der wichtigsten Zentren für Wirtschaft und Wissenschaft in Polen ist, erwarten wir eine steigende Zahl von Geschäftsreisenden ab Frankfurt-Hahn. Und Budapest gilt als Paris des Ostens – das romantische und malerische Ufer der Donau wird unsere Passagiere begeistern”, fügte Andreas Helfer, auch CEO vom Flughafen Frankfurt-Hahn, hinzu.

Details zum Flugplan und den Sommerdestinationen von Wizz Air in 2005 werden im Laufe der nächsten Wochen angekündigt.

3.011 Zeichen / 52 Zeilen

Über Wizz Air Wizz Air, die ihren Firmensitz in Ungarn hat, ist eine junge europäische Low-Cost-Airline mit Fokus auf die mittel- und osteuropäischen Märkte. Wizz Air operiert auf einem “multibase”-Prinzip mit Billigflugpreis-Offerten für die Bevölkerung des erweiterten Europa von und nach Budapest, Warschau, Kattowitz, und Danzig. Wizz Air startete zum ersten Mal von seiner ersten Basis Kattowitz (Südpolen) am 19. Mai 2004. Flughäfen-Hubs:
Polen – Kattowitz wurde als erste Basis am 19. Mai 2004 in Betrieb genommen (Wizz Air fügte kürzlich Warschau und Danzig in sein polnisches Netzwerk hinzu)
Ungarn - Budapest wurde am 24. Juni 2005 zur zweiten Basis ernannt
Flotte:6 Airbus A320
Durchschnittl. Alter der Flotten: 2 Jahre
Zahl der Routen im Winter04/05: 23

Pressekontakt
Wizz Air Natasa Kázmér Director, Corporate Communications & Public Affairs Tel: +36 1 777 9302 Email: communications@wizzair.com

Anlagen zu diesem Artikel