Abflüge Ankünfte Parken Routenplaner

Presse Archiv

Pressemeldung vom 09.08.2004

Innovative Wasseraufbereitungsanlage wird auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn in Betrieb genommen

Groß-Zimmern/Frankfurt-Hahn, 09. August 2004 – Der Flughafen Frankfurt-Hahn nahm heute eine mit dem Bundesinnovationspreis 2004 gekrönte Wasseraufbereitungsanlage der Redo Water Systems GmbH aus Groß-Zimmern in Betrieb. Das Besondere daran: Das Trinkwasser wird ohne chemische Zusätze und völlig frei von Umweltbelastung aufbereitet und speziell für Flugzeuge und mobile Fahrzeuge des Flughafens eingesetzt.


„Die Anschaffung der Redo-Anlage ist Teil unserer umfassenden Umweltstrategie“, so Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. Bereits Anfang 2004 wurde das Umweltmanagementsystem des Flughafens Frankfurt-Hahn nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Betriebliches Umweltmanagement ist Ausdruck eigenverantwortlichen Han-elns und unverzichtbares Instrument zum Schutz von Umwelt und natürlichen Ressourcen. Wichtige Bestandteile eines Umweltmanagementsystems sind die kontinuierliche Verbesserung, die Einhaltung der einschlägigen Rechtsvorschriften, die Einbindung der Öffentlichkeit und der Nachweis der Wirksamkeit des Systems.

Nachdem die neue Trinkwasserverordnung vom Bundesministerium im vergangenen Jahr in Kraft getreten ist, beauftragte die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH das bekannte Laborinstitut Fresenius mit regelmäßigen Trinkwasseruntersuchungen, die monatlich – mehr als vom Gesetz gefor-dert – durchgeführt werden. „Wir haben uns nach einem System umgeschaut, dass ohne viel Aufwand und kosteneffizient eingesetzt werden konnte“, so Thomas Metz, zuständig für Instandhaltung der Ver- und Ent-sorgungsanlagen und das Umweltmanagement des aufstrebenden Airports im Hunsrück. „Und wir sind auf die Wasseraufbereitungsanlage von Redo über unsere Muttergesellschaft Fraport gestoßen, die die Anlage schon in Betrieb hatte und vollkommen zufrieden war.“ Seit Anfang des Jahres läuft die Anlage im Testbetrieb und wird heute auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn ganz ihrer Bestimmung übergeben. Eingesetzt wird dabei das Trinkwasser ausschließlich für die Flugzeuge und die Enteisungsfahrzeuge am Flughafen Frankfurt-Hahn.

Die mit dem Bundespreis für Innovation 2004 prämierte neue Technologie des hessischen Anlagebauers Redo Water Systems stellt Premium-Trinkwasser ganz ohne chemische Zusätze bereit. „Die REDO-Technologie verwendet ausschließlich kleinste Mengen ganz normalen Kochsalzes zur Aufbereitung. Die mit bisherigen Technologien verbundenen Aufwände und Risiken entfallen damit – was ganz nebenbei auch erhebliche Einsparungen ermöglicht“, sagt Attila Galambodi, Geschäftsführer der Redo Water Systems GmbH. Galambodi betont, dass neue Technologien und große Vorteile nicht immer mit Mehrkosten verbunden sein müssen: „Unsere Anlage liefert 120.000 Liter bestes Trinkwasser pro Stunde – bei Gesamtkosten von unter 2 Cent pro 1000 Liter.“

„Damit werden wir eine Menge Wasser sparen können, was zusätzlich niedrigere Kosten bedeutet“, sagt Jörg Schumacher. „Das freut uns als Low-Cost-Flughafen besonders“, Schumacher abschließend.

Weitere Informationen zu Redo Water Systems sind über die Website www.redo-water-systems.com erhältlich.

3.208 Zeichen / 51 Zeilen

Pressekontakt bei Redo Water Systems: REDO Water Systems c/o Deep Thought Kommunikation, Redo@deepthought.de, (069) 97 84 84-0; Fax –30

Anlagen zu diesem Artikel